Samstag, 21. April 2018

Der grüne Frühlingswaldzauber...

"Leg dich an einem schönen oder auch windigen Tag in den Wald, 
dann weißt du alles selbst."

Robert Musil


GESCHMERZT: hat mein linker Arm Mitte der Woche so sehr, dass ich ihn nicht mehr benutzen konnte. Sehr hinderlich im täglichen Leben ...

GESESSEN: mal wieder im Wartezimmer des Orthopäden

GESTÖHNT: "mir ist zu warm!" Ich hätte gern Frühlingstemperaturen! Wegen deren Milde mag ich doch den Frühling mehr als den Sommer.


GESCHONT: meinen Arm, deshalb war und bin ich nur sporadisch im Netz, schreibe und kommentiere kaum.

GEKNIPST: wenig, denn natürlich blieb auch die Kamera meist daheim.

GELABT: an den Farben des Frühlings. Dieses grandiose Grün muss man einfach aufsaugen...


GELESEN: Sabine Weigand: Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche (über Eleonore von Aquitanien). Ich fand das Buch sehr interessant und spannend. So hätte ich mir meinen Geschichtsunterricht in der Schule gewünscht. Begonnen habe ich mit David Foenkinos: Lennon (über John Lennon).

GENERVT: dass ich zur Zeit nicht nähen kann

GEWÜNSCHT: dass ich endlich wieder allein mit dem Hund unterwegs sein kann. Dafür sollte ich ihn aber im Notfall halten können...




GEWIDMET: ein paar Dingen, die liegengeblieben sind und die man auch "mit rechts" erledigen kann

GEPLANT: eine kleine Blogpause im Mai. Währenddessen wird der Arm auskuriert und der Blog umgebaut. Vielleicht sollte ich derweil dann auch die Nähmaschine in die Inspektion geben. Dann entfällt auch dieser Reiz...


Ich setze mich nachher gerne wieder in Andreas Samstagsplauschrunde und schaue, was ihr in der vergangenen Woche so unternommen habe. Sorry, wenn ich derzeit nur wenig kommentiere...   


Samstag, 14. April 2018

Eye-Poetry # 14 - Zeigt doch mal her!





Langschläfers Morgenlied

Der Wecker surrt. Das alberne Geknatter
Reißt mir das schönste Stück des Traums entzwei.
Ein fleißig Radio übt schon sein Geschnatter. 
Pitt äußert, dass es Zeit zum Aufstehn sei.

Mir ist vor Frühaufstehern immer bange.
... Das können keine wackern Männer sein:
Ein guter Mensch schläft gern und lange.
... Ich bild mir diesbezüglich etwas ein.

Das mit der goldgeschmückten Morgenstunde
Hat sicher nur das Lesebuch erdacht.
Ich ruhe sanft. - Aus einem kühlen Grunde:
Ich hab mir niemals was aus Gold gemacht.

Der Wecker surrt. Pitt malt in düstern Sätzen
Der Faulheit Wirkung auf den Lebenslauf.
Durchs Fenster hört man schon die Autos hetzen.
- Ein warmes Bett ist nicht zu unterschätzen.
.... Und dennoch steht man alle Morgen auf.

Mascha Kaléko  




Doch, ich muss es zugeben, den Wecker überhöre ich meist und werde dann irgendwann von Mann oder Hund geweckt. 
Ich bin kein Frühaufsteher, aber auch kein Langschläfer. Aber ein Morgenlied muss unbedingt sein, dafür muss ich aber erst ins Bad gelangen und das Radio dort einschalten. 

Hat Euch vielleicht eines Eurer Morgen- oder Aufstehrituale zusätzlich zu diesem Gedicht inspiriert?
Wohin haben Euch die Inspirationen getragen? 
Ich habe schon eine Idee, feile aber noch an einem Teil der Umsetzung. Wie gut, dass die Verlinkung wieder bis zum 30. April geöffnet ist.

(Allerdings wird es morgen keine neue Eye-Poetry Aufgabe geben, da ich meinen Blog im Mai umbauen möchte. Wie lange die Pause der Challenge dauern wird, lasse ich mal offen.)

Nun bin ich sehr gespannt! 


  

Morgengeschichten

"Kindern
erzählt man Geschichten,
zum Einschlafen
- Erwachsenen
damit sie aufwachen."

Jorge Bucay


GESAMMELT: morgendliche Himmelsbilder für die samstägliche Himmelssammlung von Katja (die Raumfee) . Der obige Anblick erinnerte mich an ein Wasserfarbenbild aus meiner Grundschulzeit. Es fehlt nur die schwarzbunte Kuh darauf. Meiner Lehrerin gefiel der knallige Kontrast nicht. Mir schon, bis heute...

GENOSSEN: die frühe Hunderunde am See.


GEFEDERT: dreimal sehr früh morgens aus dem Bett. Zweimal hatte ich einen frühen Termin beim Osteopathen, einmal wollte ich mit dem Hund unterwegs Morgenstimmungen fotografieren.

GEHOFFT: dass sich meine Schulter- und Armschmerzen bald bessern werden.


GELESEN: Mary Beard: Frauen & Macht. Sabine Weigand: Ich, Eleonore, Königin zweier Reiche (über Eleonore von Aquitanien)

GENÄHT: jeweils eine Tunika und ein Kleid für die Lockenmädchen. Am Wochenende will ich ein paar sommerliche Erstlingssachen für das Juni-Baby nähen.


GEMOCHT: die Blütenexplosion überall. Die Apfelbäume machen sich auf, die Kirschbäume beim Blühen einzuholen. Die Schlüsselblumen haben ihren Part binnen kürzester Zeit hinter sich gebracht. Ihnen ist es wohl schon zu warm. Und dann die Magnolien...hach!!!

GEFREUT: über die Schmetterlinge und brummenden Hummeln.



GEKAUFT: eine Kletterhortensie, eine (zweite) Winterduft-Heckenkirsche, es beginnt die Zeit, in der ich ständig irgendetwas für Garten oder Terrasse anschleppe...

GESÄT: Mitsuba (japanische Petersilie) und rotstieligen Mangold. Für das Wochenende stehen auch schon mehrere Saattütchen bereit.


GEMERKT: dass schon wieder der 14. des Monats so schnell gekommen ist. Heute ist Eye-Poetry-Tag.
Da er auf einen Samstag fällt, öffnet sich die Verlinkung erst heute Nachmittag. Ich bin wieder etwas später dran und lasse Euch den Vortritt.

GEHOLT: den ersten Spargel vom Spargelhäuschen. Ab jetzt gibt es zweimal die Woche Spargel. Keine Sorge, das wird nicht langweilig, ich habe sooooviele Rezepte, dass ich keines wiederholen muss.
Seid ihr auch Spargelfans?  Dafür mag ich absolut keinen Bärlauch.


GEGRÜBELT: über die neue Zeckenabwehr für den Hund. Da schwört ja jeder Hundebesitzer auf etwas anderes. 

GEPACKT: die Osterkiste, keine Hasen mehr im Haus. Nur bei einem Anlieger in unserer Straße hoppeln noch Zwergkaninchen in einem (nach oben offenen, niedrigen) Gehege im zaunlosen Garten.
Der Lockenhund würde dort gern etwas Neues für seine Spielzeugsammlung aussuchen. Da muss er aber warten, bis ich wieder in der Kinderabteilung des Möbelschweden war...
(die letzte Katze von dort ist auch schon wieder vollkommen abgeliebt). 


GELESEN: dass unsere Straße für ein Dreivierteljahr nur noch über Umwege anzufahren ist. Um uns herum sind nur noch Baustellen

GENERVT: über die neue Datenschutz-Grundverordnung. Habt Ihr Euch da schon schlau gemacht?
Wie handhabt Ihr das?



GESTAUNT: "Der kleine Prinz" ist 75 geworden! Das Buch ist in über 300 Sprachen übersetzt worden, so oft, wie kein anderer (weltlicher) Text bislang. Schaut mal hier.  




Ist auch für Eure Region so ein herrliches Wochenendwetter vorausgesagt? Wie werdet Ihr es nutzen?

Wenn Ihr Lust habt, sehen wir uns am Wochenende bei der Eye-Poetry...

verlinkt bei Andreas Samstagsplausch.

Donnerstag, 12. April 2018

12 von 12 im April

Am Zwölften jedes Monats bringe ich Euch 12 Bilder meines Tages mit. Im April gibt es eine Ladung Frühling, na klar.


1 Ich bin früh aufgestanden und habe die Morgenrunde mit dem Hund auf der Blumeninsel im Bodensee gedreht.


2 Zuerst nehme ich mal ein Farbbad.



3 Der Lockenhund findet es auch herrlich. Da nur ich die Eichhörnchen gesehen habe, ist die Runde recht entspannt...


4 Den Weg vorbei an den Magnolien nehme ich gleich auf Hin- und Rückweg mit. Hach, sooo schön!


5 Währenddessen muss der Lockenhund noch ein letztes Mal nachschauen, ob es heute wirklich nur Scharen von Enten und keine Eichhörnchen zu finden gibt.


6 Auf dem Rückweg schauen wir zum ersten Mal in der Saison beim Spargelhäuschen vorbei. Die Verkäuferin hat nach vielen Jahren gewechselt. Ich bin nicht die Erste, die ratlos nachfragt. 


7 Heute ist der Tag der Scheren. Zuerst schneide ich daheim Stoff zu, um ihn nachher zu einer Tunika zu vernähen.


8 In einer Pause falle ich mit der Hundehaarschere über den Lockenhund her und gebe den richtigen Schnitt, dass er nicht wieder mit einem Pudel verwechselt wird (vor allem die Rute und die Ohren, sehr unproblematisch.)



9 In der Post lag eine hübsche Karte von der lieben Mano! Vielen Dank, sie bekam gleich einen Ehrenplatz. 



10 Die Tunika für das große Lockenmädchen in Vermont ist fertig. Ein toller Schnitt, um Stoffreste zu verarbeiten. "Radfahrt ins Grüne" ist der Titel des Gewands.


11 Spätnachmittagsrunde mit dem Hund im Wald. Hier blüht es auch überall und die Bäume schlagen aus. 


12  Nach dem Kochen werde ich mal durch die Gartenzeitschrift blättern. Der Garten lockt gerade.

Und wie war Euer Zwölfter? Da gehe ich nachher mal bei Caro (draußennurKännchen) vorbei und schaue mal nach.

Dienstag, 10. April 2018

Die alten Geschichten... {Tell a story}

Alte Dinge sind meist spannender als neue, weil Geschichten in ihnen verborgen sind.


Ich lebe in einer alten Stadt, deren Gassen und Häuser vor Geschichte und Geschichten überquellen.
Manchmal braucht man nur die Augen zu schließen,...


und schon werden sie wieder lebendig.


Ich mag es, wenn versucht wird, bei Entstehen von Neuem, liebevoll mit dem Alten umzugehen.

Deshalb schneidere ich gern auch aus guten alten Kleidungsstücken, neue lustige Klamöttchen für die Kinder. Die dann nicht selten wieder zu Lieblingsstücken auserkoren werden. Bis sie dann doch am Ende zerschlissen sind, aber was für ein herrliches, glückliches Ende... 


 Dafür lass ich jede Penthouse-Wohnung, chices Loft o.ä. stehen...


Für Emmas (Frühstück bei Emma / Blog) Fotoaktion "Tell a story" bin ich heute kurz durch meine Heimatstadt und meine Lieblingsstadt gestreift.

Samstag, 7. April 2018

Ach, Franzl....

"Habe Hoffnungen,
aber habe niemals Erwartungen.
Dann erlebst du vielleicht Wunder,
aber niemals Enttäuschungen."

Franziskus von Assisi


GEHABT: keine Lust zum Fotografieren (sehr bedenklich...), keinen Bock auf Bloggen, Blogs lesen oder Blogbeiträge zu kommentieren (sorry!)

GEKAUFT: gleich zwei Bund Tulpen, weil doppelt hält besser


GEFUNDEN: überall Frühlingsblumen: vom Veilchen bis zu Schlüsselblumen, Huflattich etc. Wie schön, dass die Natur einen immer wieder aufheitert, wenn man ein Auge dafür hat

GEKICKT: alle möglichen fröhlichen Pläne in die Tonne

GEMERKT: wie wichtig mir der Lockenhund ist (verstehen vermutlich nur Katzen- und Hundemenschen...)




GEHOLT: eine Möhre aus der Tasche, auf die das Langohr inständig gehofft hatte

GEFREUT: über die Freude der Lockenmädels in Vermont, als sie unser Frühlingspaket auspackten und gleich eine Modenschau inszenierten.

GELESEN: Philip Kerr: Friedrich der Grosse Detektiv Das Buch erreichte mich am selben Tag, als ich erfuhr, dass der Autor gerade verstorben war. Die Hommage an Erich Kästner fand ich wunderbar, würde die Leseempfehlung aber auf 14 oder 15 Jahre herauf setzen. Auch für Erwachsene, die Kästner sehr mögen, ist es wirklich lesenswert.
Gerade habe ich begonnen mit Mary Beard: Frauen & Macht. Ein Manifest. 


GEKAUFT: Klamotten, Sachen für die Kleinen, Stoffe, irgendwie kaufe ich mehr, wenn meine Laune mies ist. Geht Euch das auch so?

GESESSEN: mal wieder in einem Wartezimmer, dieses Mal wegen Schulterschmerzen

GEKNIPST: den Babyquilt, bevor ich ihn verschickt habe. Die Vorderseite ist eher blau gehalten die Rückseite rosa (Stoff wee wander / Sarah Jane) 



Am Wochenende möchte ich gern ein paar Blumen und Gemüse einsäen und mich ein bisschen auf der Terrasse umsehen, die Anfang März noch ganz verschneit war.
Vorher werfe ich noch einen kurzen Blick in Andreas Samstagsrunde. 

Macht Euch ein schönes, buntes, sonniges Frühlingswochenende!

Dienstag, 3. April 2018

Neues {Tell a story}


Neues... ohne weitere Worte


verlinkt bei Emmas Fotoaktion Tell a Story