Donnerstag, 15. Februar 2018

Eye - Poetry # 13 - Die kreative Herausforderung für Februar / März


Bis zum Monatsende freue ich mich über Eure Verlinkungen zum Lerchengedicht. Der Vogelgesang ist ein feiner Auftakt zur neuen Aufgabe, die ich Euch heute auf den Weg gebe.

Ja, der Winter krallt sich noch mal so richtig fest... Doch die Eye-Poetry #13 fasst jetzt ganz keck schon mal den Frühlingsanfang ins Auge. Zwar liegt der meteorologische Frühlingsanfang erst am 1. März und der astronomische am 20. März, aber wir wollen uns ja stimmungsmäßig schon einmal vorbereiten. Und kreativ aufwärmen sowieso...

Es wurde auch mal wieder Zeit für ein Zitat aus einem Roman. Auf Astrid Lindgren als Autorin können wir uns doch bestimmt einigen. Ich glaube, ich muss nicht viel über sie erzählen. Wer von uns kennt sie und ihre Romane nicht (und falls nicht, solltet Ihr schnurstracks in die nächste Buchhandlung gehen. Gute Kinder- und Jugendbücher kann man mit größtem Genuss auch noch als Erwachsener lesen und lieben.)

Dann also los!



"Eine Weile standen sie schweigend da und lauschten dem Zwitschern und Rauschen, dem Brausen und Singen und Plätschern in ihrem Wald. Alle Bäume und alle Wasser und alle grünen Büsche waren voller Leben, von überall erscholl das starke, wilde Lied des Frühlings. "Hier stehe ich und spüre, wie der Winter aus mir herausrinnt", sagte Ronja. "Bald bin ich so leicht, dass ich fliegen kann."

aus Astrid Lindgren: 'Ronja Räubertochter'



Am 14. März werde ich  nachfragen, was Euch an interessanten Ideen in den Sinn gekommen ist. Dann hat der Frühling ja schon meteorologisch begonnen...
Vom 14.  bis zum 31. März habt Ihr dann wieder Zeit zum Verlinken.

Hier noch einmal die Spielregeln:

Eure Möglichkeiten sind weit gefächert, je größer am Ende die Vielfalt, desto interessanter ist es doch.

* Eye Poetry - was ist damit gemeint?
"Lyrik fürs Auge" -  Literarisches für das Auge umgesetzt.

* Idee:
An jedem 15. eines Monats stelle ich ein Gedicht, ein Zitat oder ein kurzes Stück Prosa vor.
Wir haben einen Monat Zeit,  einen ganz persönlichen kreativen Weg zu finden, den Text für das Auge umzusetzen, zu interpretieren und in eine neue, eigene Form zu gießen.
Die Form ist frei. Möglich sind z.B.

- Foto, Fotoserie, die speziell für die Eye-Poetry vorgestellt wird
- Darstellung in gemalter, gezeichneter, collagierter, gestempelter ... etc. Form
- künstlerische Installation oder Aktion
- Genähtes, gestricktes, gesticktes, gefilztetes, gekochtes, geschnitztes etc. Objekt
- Filmchen
- ...
- und - ja, wenn es zu einer Komposition inspiriert, würden wir es gern auf irgendeinem Weg auch gern hören!

Es gibt keinen falschen oder richtigen Zugang, sondern nur einen ganz persönlichen.
Es geht nicht um Perfektionismus, sondern um kreatives Schaffen, Spaß, Inspiration.
Jeder wählt die Form, die ihm gerade passend erscheint, an der er Spaß hat, wofür gerade die Zeit übrig ist. Und manchmal ist dann vielleicht auch der Zufall im richtigen Moment zur Stelle.

* Vorstellung
Teilnehmen könnt Ihr mit einem eigenen Blog-Posting. Am 14. des Folgemonats verlinkt Ihr die Darstellung Eurer Ergebnisse auf meinem Blog.
(Am besten, ihr sucht für das Thumbnail-Image, das dann hier auf dem Blog erscheint, Euer Ergebnis aus).
Spannend wäre es, wenn Ihr Eure Idee und den Weg dahin schildern würdet. Am Ende sollte auf jeden Fall das  Objekt / Foto/ Bild/ ... stehen mit dem zugrunde liegenden Zitat.

Bedingung ist nur, dass es keine älteren Beiträge sind und/oder die nicht in Zusammenhang mit unserem Projekt erstellt wurden. (Kommerzielle oder Werbung tragende Links sind unerwünscht, da bitte ich um Euer Verständnis).

Gern dürft Ihr diesen Button mit auf Euren Blog nehmen:



Wenn mal die Sonne durchblinzelt und sich ein milder Tag ankündigt, dann geht raus in die Natur, bestimmt werden die Inspirationen wie von selber fließen... Bei Regen, Schnee und "usseligem" Wetter - Augen zu und träumen. Berichtet Mitte März, was bei Euch gewirkt hat...

Kommentare:

  1. Astrid Lindgren ist ganz wunderbar, um den Frühling einzuläuten, liebe Andrea. Da überlege ich mir jetzt besser mal bereits, wie ich das umsetze :-) Danke dir! Ein toller Ausschnitt aus Ronja.
    LG. Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Andrea,
    das ist dieses Mal ein ganz tolles Thema ich mag die Ronja sehr und Astrid Lindgren auch.
    Dankeschön!

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. ...so ein schöner Text, liebe Andrea,
    ich mag diese Räubertochter...habe das Stück mal auf der Felsenbühne in Rathen gesehen, das war sehr schön...direkt schade, dass ich den Untergrund dieses Mal schon verwendet habe, der fiel mit bei dem Text gleich ein, wäre auch gut geeignet...aber ganz sicher fällt mir auch noch was anderes ein,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. lieblingsbuch und lieblingsfilm! ich denke, mir wird etwas einfallen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  5. So wundervolle und passende Zeilen hast du ausgesucht.
    Auch wenn ich selbst nicht kreativ werde, so schaue ich mir die Kunstwerke der anderen Teilnehmer sehr sehr gerne an.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie fein! Da denke ich noch auf der Lerche herum und jedesmal kommt mir die Nachtigall in den Sinn, da kommt schon ein so wunderbares neues Thema!
    Viele liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  7. Dieses Mal nehme ich es mir fest vor. Eine Idee ist schon geboren. Jetzt hilft nur noch umsetzen...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Oh, grade entdeckt. <3
    Ich liebe Ronja Räubertochter. Früher dachte ich immer, ich bin ein bisschen wie sie ... und vielleicht stimmt das auch. Mal sehen, ob mir da was einfällt zu diesem Thema. :-)
    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  9. ...gefällt mir ausgesprochen gut und ich mache mir Gedanken über eine visuelle Umsetzung.
    Mit sonnigen Grüßen, Heidrun

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.