Samstag, 2. März 2013

"Sonne lag krank im Bett"

Der Februar hat mich ja im Bezug auf das Fotografieren ziemlich gefordert, da ich nicht gerne mit dem Blitz arbeite. Zum Abschied hat er in der vergangenen Woche noch ein paar seinem diesjährigen Charakter entsprechende Szenerien an den Himmel gemalt  - Grau mit einem zarten Schimmer von Blau, die Sonne gut versteckt..
Beim zweiten Foto haben mich gerade die Hochspannungsdrähte gereizt. Fast sehen sie auf dem Foto aus wie Notenlinien. Nur die Töne fehlen noch - die wird uns der März bringen.



Vielleicht schafft es der März auch, die fehlenden Sonnenstunden wett zu machen. Schön wäre es, denn irgendwie merke ich den Mangel an Himmelsblau und Sonnenschein doch sehr. Ich fühle mich richtig lichthungrig.
Was mit der Sonne los war, klärt Erich Kästner ganz lakonisch:


Die Fotos schicke ich wieder an die liebe Raumfee, die so herrliche Himmelsfotos sammelt.

Kommentare:

  1. Das erste Bild ist genial...da ist blauer Himmel dagegen langweilig...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das erste Foto ist so so so toll!
    Aber am besten find ich ja die Kästner-Zeilen,
    die kannte ich noch gar nicht...
    danke für mein Lächeln während des Lesens! :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Gedicht von Kästner kannte ich auch noch nicht...der Himmel gleicht meinem heute Mittag und nun lässt sie sich endlich wieder blicken die Sonne, herrlich!
    ♥Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder sind das und die Drähte vor Himmel gefallen mir besonders gut. Wenn da jetzt auch noch Vögel als Noten drauf säßen... aber es ist auch so total schön.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  5. wunderschööön!
    Happy weekend
    Gabs

    AntwortenLöschen
  6. So viel Schnee liegt bei Euch noch ... ich probier mal, ob ich Dir unseren Küstenwind vorbeischicken kann, damit er den Nebel wegpustet.

    Warten wir gemeinsam auf die Melodie im März ;-)

    Nen lieben Gruß von Antje

    AntwortenLöschen
  7. Oh man, da wünsche ich der Sonne mal gute Besserung! Aber dadurch, dass die krank im Bett lag, haben die Bilder irgendwie etwas geheimnisvolles.

    Schönen Sonntag und liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Andrea,

    das sind sehr schöne Fotos. Du hast Recht, die Stromleitungen sehen wie Notenlinien aus. :)

    Ich muss ein Geständnis machen: Die Sonne lag nicht krank im Bett, sie war fast den ganzen Februar über hier in Schottland, genauer gesagt in Edinburgh. Aber am WE habe ich sie nach Deutschland geschickt. Ich hoffe, sie ist auch bei dir angekommen.

    Ich freue mich übrigens, dein Blog entdeckt zu haben, und habe über FlotteLottablau und Jahreszeitenbriefe auch schon von deinen Stöckchen gehört, gelesen und heute sogar mitgemacht.

    LG
    Rebekka - The Boxing Duck

    AntwortenLöschen
  9. Was für ein Gedicht... was für Fotos!!!
    Ich kann meinen Blick nicht von den Stromleitungen lassen...

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.