Montag, 29. Januar 2018

12tel-Blicke im Januar

Wie schön, wir starten in eine neue Runde des 12tel Blick-Fotoprojektes!
Herzlichen Dank dafür, liebe Tabea, mir ist diese Aktion sehr ans Herz gewachsen. Seit 5 Jahren bin ich nun dabei. 
Erinnert Ihr Euch? 2013 bin ich mit Hund (der nun seit 2 Jahren verstorbenen Ashley) direkt ans Seeufer gegangen, 2014 waren wir am Weiher, 2015 besuchten wir zwei Stellen am Bodensee, 2016 standen wir am Obermarkt in Konstanz, 2017 gab es mit dem Schlösschenblick, den Obstwiesen und dem Park am See gleich drei Standorte.
Ich merke gerade, nur in einem Jahr spielte der See keine Rolle...

Dieses Jahr habe ich zwei ganz unterschiedliche Standorte ausgewählt  - einmal Stadt, einmal Land.  Zudem berühren sie die Themen der Vorjahre ein bisschen. Mal sehen...
Wie in den Vorjahren werde ich Euch auch in den kommenden Monaten immer ein paar Details aus dem Umfeld der jeweiligen Standorte zeigen.

Mein erster Fotostandort befindet sich auf einer seit Jahren von uns oft gelaufenen Hunderunde. Schon mit den beiden verstorbenen früheren Hunden war ich hier und habe den Blick in die Ferne und die Ruhe genossen.
Von hier aus sehen wir den Weiher (vom 12tel-Blick 2014)  und auch den Bodensee - also wieder ein bisschen Wasser....
Im Januar habe ich den seltenen Augenblick abgepasst, dass mal ein bisschen Schnee die Wiese überzuckerte.
Rechts ist aktuell und passgenau ein Baum von Burglind ins Bild gekippt worden. Mal sehen, wie lange er dort liegen bleiben wird.
Gespannt bin ich, ob ich den genauen Foto-Standort jeden Monat wiederfinde (hoffentlich fällt keiner den Baum in meinem Rücken oder pustet ihn gar um ...).

No. 1


Land: Blick auf den Mühlenweiher
17. Januar 2018, 16.10 Uhr, 2 Grad


Den zweiten Standort finden wir in Konstanz auf der Laube, die dort verläuft, wo sich früher die westliche Stadtmauer und der Stadtgraben befanden. Die Stadtmauer wurde um 1830 abgerissen und der Graben mit den Steinen verfüllt.
Hier ist es nicht immer so leer wie auf dem Bild, aber im Januar sind wir am Samstagmorgen hier, die Geschäfte sind fast alle noch zu. Dafür ist es für einen Januarmorgen wirklich frühlingshaft warm.

No. 2


Stadt: Auf der Laube
Samstag, 27. Januar 2018, 9.45 Uhr, 7 Grad


Ich bin gespannt, was sich so im Laufe des Jahres hier ereignen wird.

Auf Tabeas Blog werden wieder am 30. jeden Monats die verschiedenen Standorte verlinkt. Seid Ihr dieses Jahr auch mit von der Partie?  (Hier könnt Ihr alles Wichtige zum Fotoprojekt nachlesen.)


Kommentare:

  1. zwei sehr schöne blicke hast du ausgesucht. die weite der landschaft ist traumhaft. wasser, wald, einzelbäume, toller hintergrund - ich freu mich darauf! der zweite blickwinkel ist eine sehr schöne stadtstraße - mich wundert total, dass nicht ein einziges auto zu sehen ist, keine verkehrschilder, keine menschen. ich bin gespannt, wie sich das im verlauf des jahres ändern wird, wenn du vielleicht zu anderen tageszeiten dort vorbeikommst. das schlösschen werde ich allerdings vermissen!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich auch gespannt, sieht vielversprechend aus.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön diese Zwei Bickpunkte ausgesucht, es ist immer wieder eine wunderbare Reise durch das Jahr an diesen Plätze!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Die gefallen mir beide sehr gut. Und mit Schrecken habe ich festgestellt, wie gut ich mich an deinen 12tel Blick 2016 erinnern kann. Schluck. Die Zeit rast.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefallen beide Blicke sehr gut, und ich bin auf die Entwicklung gespannt! Ich glaube fast, dass Foto 1 mein Favorit wird :)
    Viel Spaß beim fotografieren.
    LG Papatya

    AntwortenLöschen
  6. Der erste Standpunkt verspricht die Jahreszeiten schön zu zeigen, hoffentlich werden die Felder genutzt.
    Beim zweiten Standpunkt hast du es in der Hand wieviel Leben in der Stadt du uns zeigen willst. Mit Flohmarkt wäre schön:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr schöner Einstand, deine Bilder. Schön unterschiedliche Perspektiven. Da bin auch ich gespannt, wie sich diese Blicke übers Jahr entwickeln. So, endlich wieder up to date auch bei dir, durchs Hinundher-Reisen war ich wieder mal in Verzug geraten. So ist das. Aber manche Blogs muss ich einfach nachlesen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. ...da bin ich auch gespannt, liebe Andrea,
    besonders bei dem zweiten blick erwarte ich einige belebendes im Bild...

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. Also kein See.... O:K. ein bisschen Wasser schon und die Straße finde ich auch interessant, also lasse ich mich darauf ein ;-)
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  10. bei deblicke sind wunderschön und versprechen interessant zu werden! es freut mich, dass du schon so lange dabei bist! hätte ich vorher auch nicht geahnt, dass wir so viele jahre dieses projekt mögen werden ;o)

    liebe grüße und danke fürs dabeisein! die tabea

    AntwortenLöschen
  11. Schön langsam kreigen wir ja ein gutes Gefühl wie sich die Blicke übers Jahr verändern. Deine weden prima. Beide! Da freu ich mich jetzt schon auf die Jahresübesichten!

    AntwortenLöschen
  12. Auch, wenn dein Stadtbild ganz sicher eine tolle Entwicklung mit Leben nehmen wird, mag ich den Weiherblick mit Hochsitz und Himmel lieber. Sehr schön ist diese Aufnahme so spät am Tag!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  13. Beide Blicken machen mich neugierig auf die Entwicklung im Jahresverlauf.
    Mit vielen lieben Grüßen,
    Karin

    AntwortenLöschen
  14. das wird wieder spannend! ich freue mich auf deine bilder!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Andrea,
    Das sind zwei interessante Blicke.
    Ich bin gepannt, wie sie sich im Laufe des Jahres zeigen werden.

    Viele Grüße Angelika

    AntwortenLöschen
  16. Beide Blicke gefallen mir wieder sehr gut. Ich bin gespannt, wie sich alles verändern wird.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.