Montag, 13. Juni 2016

Schwarzweiß # 4

Ursprüngliche Materialien in den Bergdörfern am Lago Maggiore.
Zäune aus dem Holz der Esskastanien


Häusermauern aus Glimmerschiefer und Gneis


Steindächer


Teciatt, so nennt man hier Maurer und Dachdecker, die diese Dächer aus Steinplatten noch bauen und restaurieren können, sind sehr rar und gesucht. Für dieses Handwerk gibt es keine landläufige Ausbildung, meist wird die Erfahrung und das Wissen von Generation zu Generation weitergegeben.
Jedes Dach stellt wieder seine eigenen Herausforderungen. Die Platten (piode) müssen die richtige Neigung haben und so übereinander gelegt werden, dass die optimale Stabilität erreicht wird. Die Platten haben unterschiedliche Dicken und Größen, werden manuell mit dem Hammer in Form gebracht und ohne besondere Befestigung auf das Dachgebälk gelegt.
Eine Dachreparatur ist immens teuer, dafür halten diese rund 50 kg schweren Steinplatten oft auch bis zu 300 Jahren...

verlinkt bei SchwarzWeißBlick

Kommentare:

  1. Ich habe heute Nacht von deinen Treppen und Dächern und baumbedeckten Bergen geträumt...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbare Bilder - ich war am Lago d'Iseo, das ist nicht weit vom Lago Maggiore und konnte dort auch sehr viele interessante Motive entdecken. Ich finde es ist eine tolle Gegend Urlaub zu machen und zu genießen sowie zu fotografieren. Vielen Dank für die tollen Fotos in sw und den guten Input. LG Marion

    AntwortenLöschen
  3. Toll diese Steindächer!

    Eine schöne Woche
    Martina

    AntwortenLöschen
  4. sehr toll, die steinhäuser mit ihren tollen dächern haben mich auch jedes mal wieder fasziniert!
    lieben gruß von mano

    AntwortenLöschen
  5. seit Jahen kümmert ein Maronibaum in unserem Garten vor sich hin. der kreigt wohl nie Zaunfähige Größe. Unser Klima ist wohl nix für ihn. In schwarz-weiß find ich sie bezaubernd, deine Bilder!

    AntwortenLöschen
  6. Interessant! 300 Jahre, das ist ja wirklich ein stolze Zeit.
    Und schön obendrein.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  7. Am Lago Maggiore wäre ich jetzt auch gern ...

    AntwortenLöschen
  8. Ja, wenn so ein Dach dreihundert Jahre lang hält, können schon mal die Handwerker knapp werden, die so etwas bauen oder reparieren können :-) Sehr schöne Strukturen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Steine halten solange. Das bedeutet nicht, dass so ein Dach inzwischen nicht undicht werden kann.
      Dann heißt es, die richtigen Steine zu rücken...
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  9. Unfassbar. Faszinierend. Ich mag solche Zäune und diese Dächer - beeindruckend. Ich finde es gar nicht so erstaunlich, dass es keine Ausbildung dafür gibt, ist es doch hauptsächlich ein Gefühl, dass diese Arbeit gut werden lässt.

    Lieben Dank für deinen wunderbaren Beitrag und hab noch ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.