Montag, 30. Mai 2016

12tel Blick im Mai

Was für eine Freude, mal einen feinen Maitag zu erwischen, um an meinem Fotostandort mein Monatsfoto aufzunehmen! Darauf habe ich doch so gewartet!!


Samstag, 21. Mai 2016, 9.47 Uhr,
noch etwas frisch aber sonnig und vielversprechend
Die Baumbank wird gerne in Anspruch genommen, der Baum sieht ja mittlerweile auch schon richtig üppig belaubt aus.

Ein typisches Bild für die Jahreszeit, denn schon versammelt sich eine italienischsprachige Touristengruppe vor dem Gebäude, die von ihrer Reiseführerin über die geschichtlichen Hintergründe dieses Ortes informiert wird (glaube ich zumindest, mein Italienisch ist sehr schütter, und Herr Holunder, der diesbezüglich große Kenntisse vorweisen könnte, ist derweil beim Biobäcker. Aber was soll die Dame hier sonst erzählen?) 
Zwei Tage vorher traf ich hier auf feine, cellolastige Straßenmusik, klar: und auf Touris mit Rucksack oder Kamera. Der Sound passte aber wunderbar zum Ort.


So hatte ich mir das vorgestellt: ein bisschen städtisches Grün und zunehmend vollere Gassen, auch wenn es noch recht früh für einen Samstag ist (die meisten Läden öffnen ja erst um 10 Uhr).




Heute schlendere ich noch ein paar Gassen weiter (eigentlich wollte ich ja in einen ganz bestimmten Laden, der es leider mit den Öffnungszeiten nicht so genau nahm). Hier, wo sich die Hohenhausgasse mit der Zollernstraße kreuzt, steht das "Hohe Haus", 1294 erbaut, das damals mit seinen fünf Stockwerken das höchste (nicht kirchliche) Gebäude war. Seine reiche Fassadenmalerei, die hier auf der Gassenseite einen festlichen Umzug zur Zeit des Konstanzer Konzils darstellt, stammt allerdings aus den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts. Nach vorne hin kann man das Treiben auf einem mittelalterlichem Fischmarkt bewundern.
Und siehe da - ab und an scheinen die mittelalterlichen Gestalten lebendig zu werden...


Im Rahmen der Festivitäten rund um das Konziljubiläum konnte man am Samstag, 28. Mai 2016 einen Ausflug ins Mittelalter unternehmen. Stilecht bekleidete Ritter, Musiker, Spielleute, Händler usw. zogen durch die Gassen und erinnerten in vielen Darstellungen an das Konzil vor 600 Jahren.


Nicht nur mit mittelalterlichen Motiven wurden im letzten Jahrhundert die Fassaden in der Altstadt geschmückt. Auch Zeitgenössisches fand gelegentlich Raum, wie hier Hans Breinlingers Fassadenmalerei von 1922 (Hussenstraße 18), die viel und kontrovers diskutiert wurde.


Dieses Projekt, das mir über die Jahre sehr ans Herz gewachsen ist, wird von Tabea betreut, auf deren Blog Ihr heute wieder die Maifotos aller TeilnehmerInnen bewundern könnt.




Kommentare:

  1. Herrlich Dein 12tel Blick, liebe Andrea! Ich mag diesen Platz so gerne. Die mittelalterlichen Festlichkeiten schauen wunderbar aus.. gerne wäre ich mit dabei gewesen! Alleine wie die Musikanten stramm marschieren ;)) Ganz liebe Grüße in den Montag, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Schön, über den Blick hinaus etwas vom aktuellen Treiben in Konstanz mitzuerleben! War 2006 das letzte Mal dort ( hui, auch schon wieder 10 Jahre her! ) zur Hochzeit der mittleren Tochter...wie sehr DAS historische Ereignis doch prägend ist!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt ist sind auf deinem 12tel Blick ja auch mal Menschen zu sehen...:-) So kenne ich das nun auch....aber leider war kein Platz auf der Baumbank für mich zu haben.
    Was ist das denn jetzt für ein Baum...? Das würde mich mal sehr interessieren, da er jetzt üppig belaubt ist.
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt geht die Urlaubssaison los, was man gleich erkennt. Und dennoch sieht der Blick sehr interessant aus.
    Wir waren im Juni 2011 das letzte Mal in Konstanz und mir hat damals die Altstadt schon sehr gut gefallen. Daher freue ich mich immer wieder, wenn du Bilder zeigst und darüber auch etwas erzählst. Danke :-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  5. Richtig belebt heute.
    Und was sich da für Menschen tummeln, bei dir in der Stadt ;-))
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Auf dem Bankerl würd ich jetzt auch gern sitzen und dem Treiben zusehen... hochformatig ;-) natürlich. Hehehehe!

    AntwortenLöschen
  7. Hurra, der Baum ist voll beblättert. Bald ist die Bank voll besetzt. Das kann ich mir gut vorstellen. LG Aqually

    AntwortenLöschen
  8. Das ist ja schön, mal so einen kleinen Einblick in die Stadt zu bekommen. Konstanz kenne ich wirklich nur vom Hörensagen mit diesem Konzil, aus dem Studium, lange her... Ich mag Städte, in denen es auch ein bisschen farbig zugeht. Betongrau gibt's wirklich mehr als genug. Dann setze ich mich jetzt mal auf die Baumbank. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. Schon ganz lange wollte ich eine Stadtführung in Konstanz machen. Man läuft ja immer so achtlos an den Bauten vorbei. Jetzt lerne ich jeden Monat etwas bei deinem Blick dazu, wie schön. Bei dem Baum könnte es sich um ein Eisenbaum handeln, so einer steht neu in Nachbars Garten.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  10. Wenn ich je nach Konstanz kommen sollte, dann setze ich mich auf diese Baumbank - egal zu welcher Jahreszeit. Ich mag Deinen 12tel Blick sehr, bin gespannt, wie voll es im Hochsommer sein wird.
    Das mittelalterliche Treiben in Deiner Stadt hätte ich auch gerne gesehen.
    Lieben Gruß und eine schöne Woche
    Katala

    AntwortenLöschen
  11. Ach wie schön...jetzt füllt sich der Platz...es zieht Leben ein...nicht nur durch die Belaubung...;-). Ich habe es leider nicht hinbekommen, einen guten Tag zu erwischen...macht nix...vielleicht im Juni...Komm gut durch die Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  12. wie sehr der eine baum doch den platz verändert! ich hoffe, ich kann irgendwann auch mal auf dieser bank sitzen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.