Mittwoch, 9. März 2016

Farbstark, schnell, gesund und lecker!




Kochbücher verführen mich gern zu Experimenten in der Küche, aber gar zu lange sollte die Essenszubereitung dann auch wieder nicht dauern. Dann werde ich doch etwas angenervt... (Und nichts ist unerträglicher als hungrige Mädchen und Frauen. Als Mutter von drei Töchtern weiß ich das genau, gell?)

Am liebsten ist es mir, wenn sich das Essen nach kurzer Vorbereitung friedlich in Kochtopf oder Backofen mit sich selber beschäftigt und nachher nur noch serviert werden muss.
Wenn es nicht nur rasch und unkompliziert zuzubereiten ist, sondern auch noch köstlich und gesund, ach ja und farbstark (vegan und vegetarisch sowieso) ist, dann hat es sogar die Chance, öfter nachgekocht zu werden.

Ofengemüse sind da sehr praktisch, weil man kreativ Gemüse austauschen oder ergänzen kann.

Für zwei Personen:
250 g Kartoffeln
400 g Rote Beete (ich habe bereits vorgekochte genommen)
125 g Möhren
1 TL Koriandersamen, ganz
2 El Olivenöl
Salz, Pul Biber oder Pfeffer

Für das Dressing:
15 g Senf
3 EL Olivenöl
1 EL Ahornsirup
1 EL Zitronensaft
Salz und Pfeffer
50 g Portulak/ Postelein (aber es geht natürlich auch anderer Salat, je nach Geschmack)
1 reife Avocado

Zubereitung:
Backofen auf 220 Grad vorheizen. Die Kartoffeln schälen und vierteln.  Falls die Rote Beete ungekocht ist schälen und in kleine 1-2 cm große Spalten schneiden. (Ich konnte da etwas großzügiger schneiden, da meine vorgekocht war.) Möhren putzen und in Scheiben schneiden (ca. 2 cm). Koriander mörsern und mit dem Gemüse, den Gewürzen und dem Öl in einer Schüssel vermischen.
Ein Blech oder eine Form mit Backpapier auslegen, das Gemüse darauf verteilen  und auf der mittleren Schiene ca. 30 Minuten backen (kontrollieren, ob das Gemüse gar ist).

In der Zwischenzeit Senf, Olivenöl, Ahornsirup und Zitronensaft verrühren und abwürzen. Den Salat waschen und je nach gewählter Sorte evt. zerzupfen. Avocado halbieren, entkernen und in Scheiben schneiden. Mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Salat, Avocado und Dressing zum Gemüse servieren oder gleich auf dem Blech oder in der Form mischen.    


 Ofengemüse

Kommentare:

  1. Was für eine herrliche Farbenvielfalt, liebe Andrea! Ein wahrer Augenschmaus.. da wird das Bäuchlein wohl gefüllt.. mmmhhh!! Vielen Dank für das Rezept! Es landet sofort auf meiner Wunschliste ;) Ganz liebe Grüße, Nicole (die Dein Bild gerne mit auf ihre Pinwand "Deftig vegetarisch" mitnehmen würde! Wenn sie darf?!)

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe rote Beete aus dem Ofen. Allerdings schmeckt mir die frische da besser. Und sie braucht auch nicht länger als die Karotten. Ein tolles Essen und so farbenfroh.
    Liebe und genussreiche Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt so lecker wie es aussieht! Ich mache total oft Ofengemüse aus allerlei schon etwas 'müdem' Gemüse, das ich im Haus habe - Süßkartoffeln, Kartoffeln, Zwiebeln, manchmal Paprika, Möhren in grobe Stücke geschnitten und in einer großen Schüssel in Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano geschüttelt. Das geht schnell und ich esse gerne Tehinasauce dazu :)

    Rote Beete ist mir noch nie in den Sinn gekommen, das klingt aber absolut lecker.

    Liebe Grüße,
    Hadassa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, mit Tahini mache ich oft auch die Dressings an!!
      Liebe Grüße
      Andrea

      Löschen
  4. Das klingt so lecker wie es aussieht! Ich mache total oft Ofengemüse aus allerlei schon etwas 'müdem' Gemüse, das ich im Haus habe - Süßkartoffeln, Kartoffeln, Zwiebeln, manchmal Paprika, Möhren in grobe Stücke geschnitten und in einer großen Schüssel in Olivenöl, Salz, Pfeffer und Oregano geschüttelt. Das geht schnell und ich esse gerne Tehinasauce dazu :)

    Rote Beete ist mir noch nie in den Sinn gekommen, das klingt aber absolut lecker.

    Liebe Grüße,
    Hadassa

    AntwortenLöschen
  5. Ja wirklich ein Augenschmaus, kommt sofort in meine Rezeptesammlung.
    Vielen Dank.
    Liebe Grüsse
    Christa

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde Essen, das noch ein bisschen in den Ofen muss, auch prima. In der Zeit kann man die Küche wieder sauber machen und den Tisch decken. =)
    Mit dem Grünzeug dazu sieht das Gemüse auch wirklich schön aus!

    AntwortenLöschen
  7. Die Farben sind toll. Ich mag Essen, das auch noch schön aussieht. Und Rote Beete gehören zu meinen Lieblingsgemüsen. Ich werde sicher irgendwann auf dieses Rezept zurückkommen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  8. Hmmm, regt sofort zum Nachmachen an... guten Hunger!!!
    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  9. ...die Avocdo würde ich weg lassen, liebe Andrea,
    die mag ich nicht...aber das Ofengemüse gefällt mir sehr,

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Auf jedenfall lecker! Jetzt habe ich Hunger...;-). Ich bin im Moment noch mit der Einstellung des Blogs beschäftigt....bei WordPress muss man die Sicherheitseinstellungen selbst übernehmen...das ist etwas knifflig. Bist du so lieb und probierst es noch mal mit dem Kommentieren, damit ich weiß, ob ich noch etwas verändern muss? LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Pfah! Da kriegt man ja schon beim Anschauen gute Laune!

    AntwortenLöschen
  12. Meine Augen sind geschmeichelt, aber mein Gaumen..... ( Hasst Rote Beete! )
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Hmm, ich habe gerade schrecklichen Hunger. Dein leckeres Rezept macht es nicht besser... LG mila

    AntwortenLöschen
  14. das sieht ja lecker aus!!
    ich mache auch oft ofengemüse, aber so ein dressing dazu kannte ich noch nicht. meist gibt es bei uns guacamole oder eine joghurtkräutersoße dazu. mit deinem rezept kann ich das ganze mal abwandeln und bin sicher, dass es sehr gut schmecken wird!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  15. oh ja, ofengemüse ist auch hier so ein favorit. wobei es tage gibt, da dauert mir selbst das schnippeln zu lange, da schmeiß ich dann ganze karotten, minikartoffeln, einmal in der mitte geteilte zucchini etc. drauf. an rote bete hab ich überhaupt noch nicht gedacht dabei – super idee.

    AntwortenLöschen
  16. Sieht das unverschämt lecker aus (alleine die Farben!!)
    Und das, wo ich ohnehin schon hungrig bin und nichts Anständiges im Haus habe.
    Bauchgrummelnde Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.