Dienstag, 19. Januar 2016

Blickwinkel Vermont - No.2

Anfang des Monats hatte ich Euch versprochen, dass Ihr durch meine Tochter nun regelmäßig einen Einblick in das Leben in Vermont /USA bekommt. Dann lasst uns mal schauen, was der Winter 5470 km (Luftlinie) entfernt von Deutschland, (3400 miles as the crow flies) gerade so treibt.. Die Wettervorhersage für heute sagt für die dortige Gegend tagsüber -10 Grad und nachts -15 Grad C. voraus. 

Winterschönheit

Danke für eure netten Kommentare bei meinem ersten kleinen Bericht aus Vermont.
Ich habe keinen eigenen Blog, weil ich zu unregelmäßig Zeit finde  um Fotos zu machen und einen Text zu verfassen. Vielleicht wenn die Kinder etwas größer sind...
Umso mehr freute ich mich, als mich Andrea fragte, ob ich nicht mal Lust hätte ab und an bei ihrem Blog mit zu machen.

Heute teile ich ein paar Perlen des Winters.
Wenn man sich einmal an die Kälte und den Winter gewöhnt hat, kann man die Wintersonne auch draußen genießen. Hier sagt man "there's no bad weather, only bad clothing". Dem schließe ich mich an (gut, Ausnahmen wären Unwetter...)

Hier nun ein paar Winterschönheiten:


* Das Eis auf einem kleinen Bach, drunter sieht man das Wasser noch fließen




* Die Eichhörnchen-Rennbahn.


Einer unserer Lieblingsbäume. In den Hohlraum am Fuß des Baumes passen zwei Kinder in dicker Winterkleidung.


Wenn die Sonne scheint, tropfen an manchen Tagen die Eiszapfen.


Andere Tage bringen mehr Wind und Schnee. Was fast wie Nebel anmutet, ist nur wirbelnder Schnee, bei unter minus 10 Grad findet man keinen Nebel.


Nur wenige Stunden später bricht dann die Sonne durch und der Schnee wirbelt im Sonnenschein.


Leider kann ich meine Kinder bei windigem eisigen Wetter nicht immer für im Sonnenschein wirbelnden Schnee begeistern, aber wenn man sich auch mal im Dickicht vor dem Wind verstecken kann, kommen sie gerne raus und finden Tierspuren, Farne die in Form einer Sonne aus dem Schnee schauen und Bäume deren Rinde an die Haut von Elefanten erinnert.
Viel Spaß im Schnee!



Liebe Grüße Liv

Kommentare:

  1. Wahnsinn, dieser Schnee! Aber dafür braucht man wirklich Michelin-Reifen-Kleidung. Dicke Lagen... Hach, man könnte ja fast meinen, der Ort wäre nicht von dieser Welt... LG mila

    AntwortenLöschen
  2. heute können wir ja fast mit den temperaturen mithalten. das thermometer zeigte gerade (8.50 am) minus 13 grad. eichhörnchenstraßen hab ich im garten noch nicht entdeckt (fände ich aber sehr nett!), aber amselwege und katzentrampelpfade sind hier öfter zu finden.
    liebe grüße in die ferne,
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Das letzte Foto "macht mich Lächeln"*****
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Das letzte Foto ist der Hammer! Aber gerade heute kann ich es nur zu gut nachempfinden (gestern Abend hatte es hier schon -8 Grad!)
    Vielen Dank für die wunderschönen Einblicke.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Vermont würde mich auch mal reizen...so einen richtig schönen Winter mit viel Schnee... aber heute hat es hier auch gerade minus 5.
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  6. So feine Winterbilder..., obwohl ich nie in den USA war, erinnern mich die Bilder an Kindheitserlebnisse..., Eiszapfen, die pludrigen Schneesternwinde, das Kälte-Beißen in der Nase... Wunderschön. Danke für dieses Fenster zur Welt! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Hm, also jetzt so im Moment sieht das da ja aus wie bei uns!

    Putzig find ich das eingeprummelte Winter-Kind. =)

    AntwortenLöschen
  8. Das eingemümmelte Kind! Herrlich! Die Eichhörnchen Rennbahn weckt mein Kopfkino. Ich seh sie richtig wuseln.

    AntwortenLöschen
  9. Das letzte Foto...da geht einem wirklich das Herz auf...<3 LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  10. ...mit Sonne ist die Schneelandschaft anscheinend überall schöner,
    besonders schön der kleine "Schneemann" auf dem letzten bild,

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.