Sonntag, 6. Dezember 2015

Wochenperlen XLIX ....


Ich zögere, diesem fremden Gefühl, dessen sanfter Schmerz mich bedrückt, seinen schönen und ernsten Namen zu geben: Traurigkeit


Françoise Sagan







Gehört: immer und immer wieder dies

Geweint: oft

Gespielt: mit dem kleinen Lockenhund

Gekocht: Suppen, wärmend, tröstend

Genäht: immerhin eine gerade Naht

Gelesen: im digitalen ungelesenen Bücherstapel

Geknipst: ins Nebelgrau, das über dem See wabert

Geschmückt: nichts, die Weihnachtskiste ist noch unberührt

Gelacht: über kleine cranberryverschmierte Kindergesichter

Geplant: den Blog bis zur Jahreswende nur sanft plätschern zu lassen

Gebacken: noch nichts, aber schon ein feines Stutenkerl/Weckmann...-Rezept gefunden, das ich ausprobieren möchte.

Einen schönen zweiten Advent!

  

Kommentare:

  1. Oh weh! Noch immer knabbert die Traurigkeit an dir.
    Lass plätschern, ist für dich bestimmt der beste Weg.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ein Hund ist aus meiner Sicht ein vollwertiges Familienmitglied...lass dir Zeit mit der Trauer...Weder das Weihnachtsfest noch das Bloggerland rennen dir weg...;-). Trotzdem einen besinnlichen 2. Advent! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso empfinde ich auch, liebe Andrea! Herzlichst, Nicole

      Löschen
  3. Es tut mir so leid. Haustiere können einen verdammt fehlen, wenn sie nicht mehr da sind.
    Trotzdem auch Dir einen schönen zweiten Advent
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  4. Blassgrau statt überbordender Weihnachtsdeko... gib dir die Zeit!

    AntwortenLöschen
  5. Schöne ruhige Bilder...ich hoffe der kleine Lockenhund heitert dich ein bisschen auf - aber alles zu seiner Zeit!
    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  6. Die Bilder passen so gut zu deiner Stimmung. Mach langsam... Alles braucht seine Zeit, gerade auch das Traurigsein. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. sanftes plätschern ist gut. nichts muss...
    herzliche grüße an dich, liebe andrea!

    AntwortenLöschen
  8. Bonjour tristesse.... nur Melancholiker haben verstanden, was Leben meint, dass kein Sinn dahinter steckt als das bloße Sein. Er ist das produktivste, aber am wenigsten sichtbare Mitglied eines Teams. Also wenn du dich hier rar machst, wissen wir, dass du viel tust ( in vielerlei Hinsicht ).
    Ich habe inzwischen etliche im Bloggerland "getroffen", die dieses Weihnachten eher an sich vorbei ziehen lassen...
    Also....
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. ...traurig sehen deine Perlen heute aus, liebe Andrea,
    aber in der Mitte, da ist ein Hoffnungslichtstrahl...möge er dich begleiten und dir Zuversicht schenken...alles Gute für dich,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ich würde dich gerne drücken und trösten.
    Deine Bilder sind zwar allesamt grau, aber dennoch wunderschön.
    Und auch Traurigkeit sollte man ausleben (können).
    Und letztendlich ist Traurigkeit etwas sehr Schönes vorausgegangen!
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  11. EIN KLEINES LICHT von Monika Minder

    Wege aus der Dunkelheit sind manchmal einsam.
    Ein kleines Licht kann jedoch wegweisender sein
    als manch grosses.

    Liebe Andrea,
    ich denken an dich und möchte dir ein kleines Licht aus der Dunkelheit sein.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  12. gefunden : einen sensationellen Alpenblick! Danke!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  13. Eine liebe und von Herzen kommende Umarmung schock ich dir <3

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.