Samstag, 12. Dezember 2015

"Der Nebel kommt auf kleinen Katzenpfoten..."

Wo bist Du hin, See???  Du, der Du Dich an dieser Stelle bislang immer in traumhafter Weite vor uns ausgebreitet hast?
Dich vom Untersee über den Konstanzer Trichter weiter hinaus ins fast Endlose räkeltest?

Weg. Verschluckt. Eingemummelt.

Von dicker, wattiger Nebelschlummerdecke eingehüllt. Schier unfassbar!



Aber dennoch müssen wir uns jetzt auch hangabwärts der Straße folgend vom Nebelgrau verschlucken lassen. Adieu Sonne! Nebelsee, wir schlüpfen wieder unter die Dämmerdecke...  



Nebel
Du, trüber Nebel, hüllest mir
Das Tal mit seinem Fluss,
Den Berg mit seinem Waldrevier
Und jeden Sonnengruß,


Nimm fort in deine graue Nacht
Die Erde weit und breit!
Nimm fort, was mich so traurig macht,
Auch die Vergangenheit!


Nikolaus Lenau, 1831



Dem Zauber des aufsteigenden Nebels kann man kaum widerstehen, tatsächlich scheint er sanft und leicht wie auf Katzenpfoten zu kommen.


Fog
The fog comes
on little cat feet.

It sits looking
over harbor and city
on silent haunches
and then moves on.


Carl Sandburg 1916



Solch Himmels- und Nebelzauber lassen gänzlich graue Tage fast vergessen. Wenngleich es eine Fahrt ans höhere Schweizer Ufer bedurfte, um Sonne zu tanken und einen Blick auf die Bodenseedaunendecke zu erhaschen. Unter der Decke war es derweil trübe und recht finster.



Himmlisches gibt es heute wieder bei Katja.

Und, ach, dies ist mein 1001. Blogpost. Vielleicht folgt heute abend schon zum 12.12. der 1002...

Einen schönen Start ins Wochenende!

Kommentare:

  1. Feine Nebelbilder!
    Ich stand letzte Woche auch ganz fasziniert an unserem Mühlbach und hab zugeschaut, wie sich innerhalb kürzester Zeit eine dicke Nebelschwade gebildet hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch nett...so eine wärmende Nebeldecke...;-). Sehr schöne stimmungsvolle Bilder! Dir einen schönen dritten Advent! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. "Malerische Bilder mit einfühlsamen Worten", ist Dein 1001. geworden. Da bleibt nur herzlich zu gratulieren zu so viel Gestaltungfreude.

    AntwortenLöschen
  4. S'ist wohl arg dies Jahr mit dem Nebel am See? Diese Woche war ja hier recht erfreuliches Wetter. Wobei sich die Himmel heute und vor einem Monat wieder gleichen, nur 6 Grad kälter ist es...
    Ich wünsche dir ein paar Sonnenstrahlen!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. 1001 - das klingt ja fast wie ein Märchen! Und dem See geht es wie mir, ab und an muss man mal unter einer dicken Nebeldecke abtauchen. Umso schöner ist das Auftauchen. Viele wunderbare Eindrücke wünscht dir an diesem Wochenende Mila

    AntwortenLöschen
  6. Wunderbare Bilder mit schönem Licht, das bringen nur Nebel und Sonne zustande.
    Ein schönes Adventswochenende für dich wünscht Katja

    AntwortenLöschen
  7. Fantastische Bilder... Wir waren hier vom Grau verschluckt, so duster und dabei nicht mal Nebel... Aber heute gab's auch schon Sonnenstrahlen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  8. So wunderbar versteckt.. hach.. was hat der See es gut.. manchmal möchte ich auch meine Decke über den Kopf ziehen ;)) Liebe Adventsgrüße, Nciole

    AntwortenLöschen
  9. ...eine schöne Stimmung ist das schon, liebe Andrea,
    mit dem Nebel...und wenn ab und zu die Sonne doch wieder durchscheint...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Ich kann mich gar nicht sattsehen an deinen herrlichen Bildern! So schön sind sie. Ein wenig unwirklich, mystisch.

    Ich hab den Farbstich in meinen Himmeln noch gar nicht bemerkt, da muss ich nochmal genau hinsehen, ohne Schlaf in den Augen ;-)

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  11. 1000 und 1 Blogpost... Wunderschöne Bilder und Gedichte, die Stimmung ist sogar über dieses Medium spürbar.
    Eine schöne Woche!
    Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Also deine Bilder sind einfach der absolute Wahnsinn!!! Wow, besonders das erste Bild gefällt mir super gut <3 <3 Danke fürs zeigen.
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.