Dienstag, 29. Dezember 2015

12tel Blick im Dezember

Es wird Zeit, Abschied von meinen diesjährigen Standorten für die 12tel-Blick-Foto-Aktion zu nehmen. Im November habe ich mich abgemüht, einen Nebeltag für das Fotografieren zu erwischen.
Der Nebel gehört doch zum Bodenseeherbst, so meinte ich.
Tja....
Im Dezember ist es nicht einfach gewesen, einen sonnigen Morgen zu wählen. Sonne war hierzulande nämlich Mangelware. Dafür gab es Nebel satt. Menno!

Aber immerhin, es gab einen Dezembertag mit Morgensonne: Die Weide zeigt so blattlos im Sonnenschein einen ganz eigenen Charme.


Zwölf Monate lang habe ich darauf gewartet, dass sich am frühen Morgen hier am Ufer mal irgendjemand tummelt. Und jetzt im Dezember läuft mir doch tatsächlich ein Mensch ins Bild und trägt seine Sachen zu einem Boot.
Der sonnige Morgen ist gewiss ideal für eine Bootstour gewesen. der Zeitpunkt gut gewählt. Denn seit jenem Morgen kurz vor Weihnachten hat der Nebel die Herrschaft über den See an sich gerissen.


Der Reigen hat sich geschlossen (Die Übersicht in größerem Format könnt Ihr auf dieser Seite anschauen.).



Was ich bei diesem Fotostandort gelernt habe? Dass man die Wahl des Fotostandortes bei Sonnenschein vornehmen sollte. Die Morgensonne im Rücken hätte mir so manches vereinfacht.



Das Foto des Vogelhauses habe ich mehrmals wegen des Wetters verschoben, bis es zeitlich knapp wurde.
Eis und Schnee bedeckten es Anfang des Jahres. Sprießendes, schattenspendendes, zerfressenes und sich färbendes Blattwerk umgab es im Laufe des Jahres. Der Himmel stellte in feinsten und klarsten Blauabstufungen den Hintergrund. Da darf es heute mal eben Nebelgrau sein.  




Auch hier habe ich etwas gelernt: Wiesen werden hoch, sehr hoch und auch mal sehr nass. Da muss man halt durch, wofür gibt es Gummistiefel.
Und - mancher Baum sieht im Januar vielversprechend aus, dumm, wenn die Schädlinge das auch finden.... Aber so ist es halt, das gehört eben dazu.

Ich komm bestimmt in Frühjahr wieder her und schaue, ob sich nicht doch irgendwann ein Vogelhausmieter findet.


Danken möchte ich Tabea, die dieses wunderbare Fotoprojekt betreut.  Bei Ihr werden am 30. die 12tel-Blicke aller TeilnehmerInnen gesammelt.


Ich bin nun schon im dritten Jahr bei dieser Aktion mit von der Partie. Erinnert Ihr Euch an die Blicke der voraus gegangenen Jahre? So sah es dort im jeweiligen Dezember aus:


Die Hügelbank. Wer in den nächsten zwei, drei Jahren darauf sitzt, kann eine laute Bundesstraßengroßbaustelle und Brückenabrisse beobachten. Nicht wirklich romantisch...

Der zweite Fotostandort von 2014 war der Mühlenweiher. Noch ist es dort still und fein. Doch ab nächstem Jahr droht auch dort Lärm. Für einen sehr teuren Radweg werden dort viele Bäume gefällt werden.


An dieser Uferstelle hat sich nicht viel verändert.
Nur der Hund fehlt. Sehr.
Der allmonatlich abgelichtete Fotobegleithund von 2013 ist Ende November dieses Jahres gestorben.
Ich bin mir sicher, dass es dort oben im Himmel viele Badeufer für Hunde gibt.

Unbedingt.

*
**
*

Kommentare:

  1. Oh ja...die Sache mit der Sonne...das Problem kannte ich auch...;-). Dezembersonne am Morgen...das ist doch versöhnlich...Ich hatte...zumindest am 17. des Monats...im letzten halben Jahr keine Sonne...nur Regen und grauen Himmel. Dir einen schönen Tag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Dass der Hund fehlt, kann ich mir vorstellen. Eine wunderschöne Collage ist das geworden. So poetisch. Ich bin gespannt auf dein Motiv/ deine Motive für 2016. LG mila

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Sammlungen! So was wollte ich auch schon mal machen, aber irgendwie hat es dann doch noch nie so ganz gezündet... vermutlich, weil der passende See fehlt. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Andrea, ich bin schon so gespannt auf Deine Motivwahl für 2016.. lächel!! Das Vogelhäuschen war in diesem Jahr mein Liebling! Übrigens haben meine Jungs Bauklötze, wegen Deines Kommentares mit der Cranberry-Kette, gestaunt. Echte Bären, Mama?! Sie konnten es nicht fassen ;)) Herzichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Für was Fotos doch gut sind. Wir rätselten ob Anfang Jahr der Seespiegel auch so tief war. Wie man bei dir sehen kann hatte es doch ein paar Zentimeter mehr.
    Das Vogelhäuschen im Winternebel gefällt mir sehr gut.
    Wenn Nebel liegt am See spaziere ich am liebsten dem Ufer entlang.
    Einen guten Rutsch ins 2016 wünscht, Pia

    AntwortenLöschen
  6. Deinen Blick habe ich gestern irgendwie verpasst.
    Zwei schöne Blicke waren das dieses Jahr. An die von letztem Jahr kann ich mich noch gut erinnern, obwohl ich erst ab Sommer mitgemacht habe.

    Eine schöne Idee zu schreiben, was man bei diesem "Blick" gelernt hat. Vielleicht mache ich das noch.

    Viele Grüße und alles Gute für 2016,
    Angelika

    AntwortenLöschen
  7. ja die bank hatte mir sehr gut gefallen. dein diesjähriger blick auch. jedes foto anders. das war bei meinem blick dieses jahr sehr schwer. musste dann schon extrem andere uhrzeiten nehmen, um ein schönes bild zu bekommen. die sonne im rücken ist gut. ich nehm mir jedes mal vor, einen sonnengünstigen blick zu wählen und am ende entscheiden doch andere kritierien ;o)

    das mit dem hund tut mir leid. glaub ich, dass er fehlt.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
  8. so wunderbare blicke mit interessantem fazit !
    und ganz sicher gibt es dort oben jede menge wasser für hunde
    lg anja

    AntwortenLöschen
  9. Gegenlicht und kahle Bäume. Nur im Winter erhält man so schöne Silhouetten.
    Ein schönes neues Jahr wünsche ich Dir.
    Aqually

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin selbst überrascht wie genau ich deine alten Blicke noch im Kopf habe! Ich bin gespannt auf deine neue Wahl.

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.