Sonntag, 6. September 2015

Wochenperlen XXXVI.....

Linguistik

Du musst mit dem Obstbaum reden.
Erfinde eine neue Sprache,
die Kirschblütensprache, 
Apfelblütenworte,
rosa und weiße Worte,
die der Wind
Lautlos
davonträgt.
Vertraue dich dem Obstbaum an
wenn dir ein Unrecht geschieht.
Lerne zu schweigen
in der rosa
und weißen Sprache.


Hilde Domin




Herbstzeichen der letzten Woche:

* noch einmal im Schein der Öllampe abends auf der Terrasse gesessen und die zunehmende Kühle gespürt

* die früher einsetzenden Sonnenuntergänge bemerkt

* Herbstblumen gesucht

* den giftigen Zwergholunder erkannt

* den allmählichen Farbwechsel der Blätter bewundert

* vom Lockenhund gefundenes Fallobst verfüttert

* Erntereifes Obst verspeist (vom Markt, kleiner Mundraub, eigener Garten)

* Farbrausch in Dahlienbeeten im Park bekommen (nach Übergang von Gelb, Rosa, Orange, Rot beruhigendes Wiesengrün gesucht...)  




Kommentare:

  1. Deine Perlen zur Einstimmung in den Sonntag, schön..., und dann Hilde Domins Gedicht dazu. Was für ein Fund. Das kannte ich noch gar nicht und nehme es mir mit ;-). Herzliche Grüße und einen feinen Septembersonntag. Hier ist's mild, aber windig, die Herbstblätter fliegen uns um die Ohren Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. So eine tolle Dahliencollage! Hier bekomme ich sie momentan kaum...
    Herbstlich anmutend war es bei mir aus ganz anderen Gründen. Die Natur ist immer noch weitgehend üppig grün. Gab ja genug Regen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Die Dahlien haben solch schöne Farben!
    Und ohne Jacke kann man bei uns abends nicht mehr raus. Die Nächte werden kälter und der Herbst zieht so langsam ein.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Ohja...bei Familie Holunder hat auch der Herbst angeklopft...man sieht's. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschön, deine Herbstperlen und Daliencollage. Die intensiv-satten, warmen Farben sind das schönste am Herbst.

    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  6. ...wunderbarer Farbrausch, liebe Andrea,
    ich bedaure auch, dass mir abends schon zu kalt zum draußen sitzen ist...ja der Herbst klopft kräftig an,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea,
    die Vielfalt der Dahlien verzaubert mich jedes Jahr.
    Es so spannend zu sehen wie aus verhutzelten Knollen binnen weniger Monate so schöne Blumen wachsen.
    Ja, die Revolverschaltung vom R4 war ganz was besonderes.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  8. Zum draußensitzen ist es bei uns definitiv zu kalt, liebe Andrea! Es sei denn man sitzt am Lagerfeuer ;)) Deine Wochenperlen schauen schon wunderbar herbstlich aus.. und die Dahlien.. hach.. ein Farbenfeuerwerk!! Herzliche Sonntagsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  9. so einen Rausch kann man immer vertragen! wunderbar!
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  10. Wunderschön! Im Garten meiner Eltern gab es auch immer ein Dahlienmeer in den schönsten Farben. Ich liebe sie, leider sind meine dieses Jahr im ersten Garten seit Frankreich nichts geworden.
    Der Herbst ist eigentlich so wunderschön und doch macht er mich immer so melancholisch, zumindest jetzt hier in Deutschland. Bald wird wieder alles grau und ich liebe einfach den Sommer und die lauen Nächte.
    Eine schöne Woche wünsche ich Dir!
    Tanja

    AntwortenLöschen
  11. wunderbarste dahlienpracht! ich muss wohl dringend mal in den botanischen garten!! herbstlich war mir am wochenende auch zumute, sehr kühle temperaturen und dauerregen. da konnte man sich gut zu hause mit wolldecke einkuscheln und viel heißen tee trinken!
    den zwerholunder hab ich hier noch nie irgendwo entdeckt!
    liebe grüße und eine gute woche,
    mano

    AntwortenLöschen
  12. Du musst mit dem Obstbaum reden! Ja, ich spreche mit dem Apfelbaum, schwer tragend an Früchten, die bald, so bald geerntet werden können. Und dann noch Blumen-Farbpracht pur... LG mila

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Bilder Mama, besonders die Dahlien!!!! <3

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.