Montag, 7. September 2015

Hallo, wer bloggt denn da? Karen von “Suomalainen Päiväkirja”



"Suomalainen Päiväkirja"
 - Das klingt doch gleich recht finnisch in den Ohren? Ganz richtig. Es ist der Titel von Karens herrlichen Blog , in dem sie "live aus Turku" berichtet. (Myyrätohtori.worldpress.com. Was ist ein "Myyrätohtori?" Schaut hier, spannend, nicht wahr?) Mit Karen kann ich in das alltägliche Leben mit drei Kindern in Finnland eintauchen, immer authentisch und erfrischend.

Deshalb freue ich mich sehr, ihr heute ein paar Fragen stellen zu dürfen:

1 Erzählst Du uns ein bisschen von Dir? Was machst Du so, wenn Du nicht bloggst?

Ich lebe seit 2003 mit dem Ähämann (der er damals noch gar nicht war, sondern erst wurde, als uns eine finnische Standesbeamtin auf Deutsch traute und das Wort ”Ehe” mit finnischem Akzent ”Ähä” aussprach) und unseren drei Kindern im Alter von 9, 7 und 4 Jahren im südwestfinnischen Turku. Ich bin Biologin und habe seither an Mäusen auf den Schäreninseln vor Turku, an Füchsen, Ringeltauben sowie Stadteichhörnchen geforscht. So bin ich ursprünglich auch nach Finnland gekommen:  in dem halben Jahr, das ich auf einer mittelfinnischen Forschungsstation verbracht habe, um Daten für meine Diplomarbeit zu sammeln, habe ich mein Herz an Finnland verloren.
Wenn ich also nicht blogge, fange ich Mäuse oder renne mit Antenne Eichhörnchen hinterher oder sitze vorm Computer und werte Daten aus oder gehe auf Elternabende oder sitze auf Spielplätzen oder lese Märchen vor oder begleite ein Kind zum Zahnarzt oder fahre ein anderes Kind in die Musikschule oder fabriziere komplizierte Wettkampffrisuren oder kontrolliere Hausaufgaben oder falte Wäsche oder gehe wandern oder eisbaden oder skifahren.



2 Wie kommt dein Blog zu seinem Namen?

“Suomalainen Päiväkirja” heisst „Finnisches Tagebuch“. Und genau das ist er ja auch: ein Tagebuch. Kein Werbekanal, kein Elternratgeber, kein Kochbuch.



3 Wie hast Du zum Bloggen gefunden und worüber bloggst Du am liebsten? Spontan oder geplant?

Ich habe mit unserem Umzug nach Finnland mit dem Bloggen angefangen. Ursprünglich, um Freunde und Bekannte nicht mit Sammelmails aus unserer neuen Heimat zu belästigen, sondern sie selbst entscheiden zu lassen, wie viel und wie oft sie darüber lesen wollen. Und dann habe ich festgestellt, wieviel Spaß mir das macht, und dass andere offensichtlich ganz gern lesen, was ich schreibe. Und so blogge ich bis heute. Es gibt immer etwas, wovon ich gern berichten möchte. Aber geplant bloggen?! Wie soll das denn gehen?!



4 Du lebst in Turku/ Finnland und kommst ursprünglich mit Deinem Mann aus Deutschland. Wie würdest Du den Begriff Heimat verorten, was bedeutet sie Dir? Könntest Du Dir vorstellen, woanders zu leben?

Deutschland ist meine Heimat (im Sinne von: wo ich herkomme), Finnland mein Zuhause (im Sinne von: Home is where the heart is).
Früher dachte ich immer, doppelte Staatsbürgerschaften seien unnötig, man müsse sich doch irgendwann mal entscheiden. Je länger ich hier lebe, desto mehr wird mir bewusst, dass ich zwar immer finnischer werde, aber dennoch immer eine Deutsche bleiben werde. Und dass doppelte Staatsbürgerschaften deshalb eine wichtige Sache sind.  
Und nein, ich möchte eigentlich nirgends anders leben.



5 Was schätzt Du besonders an Deinem Leben in Finnland? Und was nervt Dich kolossal?

Das Beste ist, dass es sich hier sehr entspannt lebt. Es gibt wenig Bürokratie, die Menschen sind entspannt und geduldig, Kinder sind gern gesehen, es gibt wenig Lärm und man lebt nahe an der Natur.
Natürlich gibt es auch Dinge, die mich nerven. Aber für mich überwiegen die positiven Seiten. Ich fühle mich hier zu Hause.




6 Du führst uns auf Deinem Blog gern in die finnische Natur. Was bedeutet die Natur für Dich? Hast Du besondere Lieblingsorte?

Wenn ich eine Zeitlang nicht raus in die Natur kann, kriege ich Lagerkoller. Ich bin gern zu Fuß, mit dem Rad und mit Skiern in der Natur unterwegs. Ich liebe die kleinen Pfade aus Planken, die hier durch jedes Moor führen. Und ich fahre gern mit den kostenlosen Autofähren im Schärenmeer.




(Aber ganz tief in meinem Herzen vermisse ich Berge. Richtige Berge. Deshalb fahren wir alle paar Jahre zum Bergsteigen in die Schweiz.)


7  Wir erfahren bei Dir, wie (Deine) Kinder in Finnland aufwachsen. Bestehen da besondere Unterschiede im Vergleich zu Deutschland (im pädagogischen, aber auch sonstigen alltäglichen gesellschaftlichen Bereich), die Dir wichtig sind? 

Es sind die kleinen Dinge, die das Leben mit Kindern in Finnland so angenehm machen: Die winzigen Kindereinkaufswagen im Supermarkt. Die Babyschaukeln auf dem Spielplatz. Die Kinderwaggons der finnischen Bahn. Dass auf dem Spielplatz nicht das Gesetz des Stärkeren regiert. Dass im Winter die Turkuer Turnhallen sonntagsnachmittags in Indoorspielplätze umgewandelt werden. Dass Kinder ernstgenommen werden. Dass ich hier noch nie mit mitleidigem Unterton gefragt wurde: „Sind das etwa alles Ihre Kinder?!“



8 Warum sammelst Du Autokennzeichen? Und wenn wir schon mal bei finnischen Zahlen und Worten sind – hast Du ein finnisches Lieblingswort (oder mehrere?)

Eine Freundin hat mir von diesem Spiel erzählt. Finnische Autos haben Kennzeichen, die – unabhängig von der Stadt, in der sie zugelassen sind – immer aus drei Buchstaben und (ein bis) drei Ziffern bestehen. Man fängt also an, nach einem Kennzeichen mit einer 1 Ausschau zu halten, wenn man die gesehen hat, sucht man nach der Zwei, und dann immer so weiter bis zur 999. Das dauert vor allem bei den ein- und zweistelligen Ziffern ziemlich lange, weil es da nicht so viele gibt. Für das Spiel gibt es sogar ein eigenes Online-Portal, wo man seine Beobachtungen eintragen kann. Ich finde es aber viel lustiger, auf meinem Blog immer jeweils eine kleine Geschichte dazu zu erzählen. Im Moment halte ich übrigens Ausschau nach der 212.
Ein finnisches Lieblingswort habe ich nicht, finde aber viele lustig. Und da man finnische Substantive genauso beliebig aneinanderreihen kann wie beim Donaudampfschifffahrtsgesellschaftskapitän, entstehen da manchmal ganz schöne Wortungetüme. (Hier (bitte anklicken) z.B. kann man sich ein paar angucken: 




9 Was hast Du eigentlich schon immer gerne lernen wollen, aber bislang aber noch nicht angegangen? Warum würdest Du es gerne können?

Noch mindestens zehn Fremdsprachen mehr. Weil Sprachenlernen Spaß macht. Und wichtig ist. Und neue Welten eröffnet.




10  Welche Blogs inspirieren Dich?

Als ich anfing zu bloggen, schrieb gerade Else Buschheuer ihr tolles New-York-Tagebuch. (Damals nannte man Blogs noch Internettagebücher!) So hätte ich auch gern schreiben können wollen…!

Ansonsten inspirieren mich eher Bücher.




11 Wenn keiner hinsieht, dann

gucke ich manchmal eine Weile der Waschmaschine beim Waschen zu. Das ist so schön entspannend.




12 Bloggerfrage von Anette (Lebenslustiger): Du möchtest einem absoluten Koch- und Backmuffel mit einem genialen Rezept auf die Sprünge helfen. Wie lautet es?

Äh, da bin ich ja genau die richtige Adresse! Kochen und Backen gehören eher nicht zu meinen Hobbys, und ich habe noch nie irgendwelche Rezepte auf meinem Blog geteilt. Aber zum Schulanfang neulich habe ich seit langer Zeit mal wieder einen Kalten Hund zubereitet, das ist tatsächlich ein ziemlich geniales Rezept:

250 g Kokosfett
2 Eier
100 g Zucker
1 EL Vanillezucker
50 g Kakao
4 EL Milch
50 g Mandeln
200 - 300 g Butterkekse
Das Kokosfett schmelzen und mit allen anderen Zutaten (bis auf die Kekse!) vermischen. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen und abwechselnd eine Schicht dieser Schokocreme hineingeben und mit einer Schicht Kekse belegen. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Zum Servieren in dicke Scheiben schneiden.
Lecker! Und kein bisschen schwierig.




13 Welche Frage würdest Du gerne der nächsten Bloggerin, die auf meinem Blog vorgestellt wird, weitergeben?

Hast du schon mal davon geträumt auszuwandern? Wohin?



Liebe Karen, ganz herzlichen Dank, dass Du so lieb mit Wort und Bild geantwortet hast. 

Und Ihr alle wisst jetzt, wie man am schnellsten nach Finnland kommt: über Karens finnisches Tagebuch.

Kommentare:

  1. Na da ist dir ja mal eine Überraschung gelungen und ich habe ein neues Nblog entdeckt! Freu mich, weil es so immer internationaler wird...
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine wunderbare Bereicherung. Ich freue mich sehr über diese Neuentdeckung. "Wenn ich eine Zeitlang nicht raus in die Natur kann, kriege ich Lagerkoller." - 100 % Übereinstimmung ;-). Danke, liebe Andrea und hab du eine gute Woche! Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,
    langsam wird es Gartenmässig wieder etwas ruhiger und das herbstliche Wetter lässt etwas mehr PC-Zeit. So wrede ich endlich auch wieder öfter bei dir anklopfen können un ddnake dir heute schon mal für die Vorstellung und den herrlichen Post dazu.
    eine schöne Woche und
    gaaaanz <3liche Grüße von Renate :O)

    AntwortenLöschen
  4. ...ein für mich neuer Blog, liebe Andrea,
    wie schön...da schaue ich mich später mal in ruhe um,

    dir einen schönen Montag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Was für ein herrlicher Blog - live aus Turku!! Das muss ich mir heute Abend mal in Ruhe anschauen ;)) Finnland als deutsche Familie.. was für ein Abenteuer!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das war jetzt sehr interessant zu lesen...und ich werde, wenn denn mal Zeit ist...grrrr...;-), mir diesen wunderbaren Blog genauer ansehen. Dir eine schöne Woche! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Ach wie schön, Karens Blog kenne ich schon länger und träume mich immer gerne nach Finnland, wenn ich dort lese. (Und bin meist ein klitzekleines Bisschen neidisch, weil ich die tolle nordische Natur so gern mag und grüne Wälder hier so vermisse... )

    Sehr schön auch, dass mir mal das Autonummernspiel erklärt wurde - danke, Andrea, dass du Karen diese Frage gestellt hast :)

    LG,
    Hadassa

    AntwortenLöschen
  8. total klasse, da schau ich jetzt öfter vorbei !
    danke dir für's vorstellen :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  9. das war ja mal spannend zu lesen!! ich durfte selbst zweimal in finnland urlaub in einer abgelegenen hütte am see machen und habe diese als mit die schönsten ferien empfunden, weil wir ganz in und mit der natur gelebt haben. deshalb werde ich mir karens finnisches tagebuch ganz sicher ausgiebig betrachten!
    danke an euch beide und lg,
    mano

    AntwortenLöschen
  10. Wow, super- da stellst du heute aber wieder einen tollen Blog vor! Das wird wohl meine Sonntagskektüre werden ;-)
    Ich muss jedes Mal bei den Fragen denken..."was würde ich da jetzt Antworten?"
    ;-) Find ich lustig!

    Liebe Grüße Catrin

    AntwortenLöschen
  11. Ah, wieder einen Einblick in einen interessanten Blog bekommen, bzw. etwas über die Frau dahinter erfahren. Ich finde es spannend, wie Menschen zum Bloggen gekommen sind, wie sie sich inspirieren lassen und ihre Themen finden. Lg mila

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.