Sonntag, 24. Mai 2015

Wochenperlen XXI....

"Stumm betrachte ich den See,
den eine Brise kräuselt.
Nichts weiß ich, wenn ich an das Ganze denke.
Oder es ist das Ganze, das mich vergisst."

Fernando Pessoa


Am Seeufer lässt es sich vorzüglich stumm schauen und über den Lauf der Welt nachsinnen.
Oder die Gedanken mit den Wolken weiterziehen
und hinter dem
Horizont verschwinden
lassen
.
.
.


Kommentare:

  1. Der Blick über das Wasser...und man ist irgendwie geerdet...versöhnt...beruhigt...Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ein herrlicher Ausflug und Balsam für das Auge. Eine schöne Sammlung!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  3. Stimmt!
    Wo kann man besser seinen Gedanken nachhängen als mit Blick aufs Meer.
    Schöne Pfingstgrüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  4. ...so schön ist es am Wasser, liebe Andrea,
    und ja, es beruhigt und lässt vieles vergessen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Andrea, was für ein Text!!! Oh, wenn wir uns doch öfter die Zeit nähmen still zu sein und zu schauen, wie nichtig wird da so Manches, dem man im Alltag größten Wert und verbissenes Engagement beimisst... Sich mit dem Ganzen verbunden, geborgen, aufgehoben zu fühlen, ist so wunderbar. Herzliche Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. wie oft vergisst man in der hektik des alltags die besinnung. so ein platz am see / am meer / am waldesrand kann sie gut zurückholen.
    herzliche grüße, mano

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.