Montag, 16. März 2015

Makromontag - Pünktlich


Punkte - genauer gesagt sechs Punkte - die die Welt veränderten.


Das Sechspunkte-Alphabet, die Blindenschrift, entwickelt von Louis Braille (1809 - 1878), der selber im Alter von drei Jahren durch einen Unfall erblindete. Die erhobenen Punktmuster werden von den Fingerspitzen ertastet und somit erlesen.
Eine gute Idee, dass es auf der Insel Mainau einen kleinen Bereich gibt, wo auf praktischen Hochbeeten Pflanzen zu befühlen und beriechen sind, deren Namen dann mit der Brailleschrift gekennzeichnet sind. Hier ist es die Pfefferminze.
Auf den Fotos sind die Schilder noch von morgendlichem Tau benetzt und die Pfefferminze, wie auch die anderen Pflanzen warten noch auf den Frühlingseinsatz.


Leider hat Louis Braille den durchschlagenden Erfolg seiner Erfindung nicht mehr miterleben dürfen.
(Es gibt übrigens ein wunderbares Kinderbuch über Louis Braille von Jakob Streit, das ich nur empfehlen kann.)

MakroMontag ist eine Aktion von Steffi. 

Einen guten Start in die Woche!




Kommentare:

  1. Was für eine schöne Idee! Hochbeete und Blindenschrift. Das ist ja mal prima durchdacht.. lächel!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. wunderbare pünktchen!!
    hab eine gute woche, liebe andrea!
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Ein wunderbar kurzer und Bericht über die geniale Blindenschrift - danke dafür.

    Liebe Grüße - Monika

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie ist das schön.... eine ganz wunderbare Idee.... zum einen von der Mainau, aber auch von Dir, es heute hier zu zeigen.

    Liebe Grüße,
    Pamy

    AntwortenLöschen
  5. Und ich finde es sehr faszinierend, wie Blinde über diese Punkte gleiten und sie lesen können.
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Gut, dass du so daran erinnerst: Vom kleinen Punkt zum ganz Wesentlichen!
    Eine gute Woche!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Eine wunderbare Makroidee! Und vielen Dank für den Buchtipp.

    Herzliche Grüße,
    Maike

    AntwortenLöschen
  8. Tolle Aufnahme und interessanter Hinweis für meinen nächsten Bodenseeurlaub!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Die Hochbeete zum Tasten und riechen sind eine ganz wunderbare Idee!!! Und die taunasse Blindenschrift aus der Nähe sieht schön aus! Ich bewundere Blinde ja, wie gut sie die lesen können. Habe ebenfalls schon mehrmals versucht, die Schrift zu ertasten, was aber jedes Mal kläglich scheiterte... Wahrscheinlich braucht es dafür einen geschärften Tastsinn, viel Übung und viiiiiiiel Geduld.
    Liebe Grüße,
    Attila

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Andrea,

    tolle Bilder! Und danke für die Infos ;) Es ist wirklich schwer zu glauben, dass jemand mit den Fingerspitzen lesen kann... In Frankfurt gibt es das Dialogmuseum, bei dem man mit Blindenstöcken bewaffnet und einem Guide folgend, durch die Dunkelheit tappst und an"fühlt", wie es als Blinder sein muss... Beängstigend, wenn man so überhaupt gar nichts sehen kann. Aber auch sehr interessant. Falls Du mal in der Nähe sein solltest (ich glaub, das Museum gibt es auch noch in anderen Städten), ein Besuch lohnt sich!

    LG anna

    AntwortenLöschen
  11. Hallo,
    sehr schön, ich kenne es mit Brailleschrift an Blumen, die duften, ein Exfreund von mir war Blind und dem hat das immer besonders gut gefallen. Ja, diese Erfindung ist echt was wert. Schöne Bilder.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. Eine tolle Idee, schön das Du das festgehalten hast.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Kleine Punkte = ganz großartig!
    Liebe Grüße von Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Blindenschrift...was für eine geniale und irgendwie so simple Erfindung! Und die Idee mit den Hochbeeten für Blinde finde ich auch klasse! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  16. Ich bin auch immer wieder erstaunt, wie Blinde dies lesen können.
    Toll, dass du dies vorstellst.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  17. ...ja eine gute und sehr hilfreiche Erfindung ist das, liebe Andrea,
    und ich habe sie auf deinen Fotos auch gleich erkannt...schön, dass es diese Angebot auf der Mainau gibt,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  18. tolle Aufnahmen zu einer genialen Erfindung. Ich gehe in zwei Wochen zum Essen in ein Dunkelrestaurant, also wie ein Blinder essen, bin schon gespannt
    LG Siglinde

    AntwortenLöschen
  19. Ein schöner post über eine überaus wichtige Erfindung und die Fotos dazu, sind besonders beeindruckend.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Hattest du eine gute Sicht auf die Sonnenfinsternis? Hier schlagartiger Nebel, kurz bevor es soweit war. Grrrrrr
    barbara bee

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.