Donnerstag, 26. Februar 2015

Wo der Winter wirklich wohnt ***


Eigentlich kann ich mir ja vorstellen, ganz woanders zu leben.
In Skandinavien. Oder in Kanada. Oder bei den kleinen Lockenmädchen (die ja gar nicht weit von der kanadischen Grenze entfernt wohnen).
Dort sieht der Winter allerdings anders aus als unsere hiesige Minimalversion.
Könnte ich so eine Wucht an Winter aushalten, mit soviel Schnee und zweistelligen Minustemperaturen, weniger Licht? Stromausfällen? Schneestürmen...?
Ständiges Autofahren bei Schnee und Eis auf wenig geräumten Straßen?

Unser Februarwinter ist doch nur lächerlich dagegen.


Und anstatt heute endlich mal wieder ohne Handschuhe mit dem Hund unterwegs zu sein und die Möwen am See zu beobachten, würde ich mit Schneeschuhen am zugefrorenen See entlang stapfen, dick vermummt bei -20 Grad...


Es würde mich ja reizen, es mal auszuprobieren.
Nur mal so - auf Probe...


Kommentare:

  1. Kommt halt immer auf die Perspektive an. Frag mal einen Australier, wie er unseren Winter findet.:o)
    Es ist nicht der Schnee an sich, sondern die langen grauen Tage ohne Sonne, die mir zusetzen.
    Bald ist es geschafft, morgens singen nun schon die Vögel und kurz nach 6 dämmert es schon.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Brrrr, schon bei dem Gedanken wird mir ganz kalt.
    (Starke) Naturgewalten finde ich in gewisser Weise ja auch manchmal bedrohlich und ich glaube,
    so eine Eiseskälte und solche Schneemassen würden bei mir eher ein Gefühl der Unbehaglichkeit auslösen.
    Aber die Bilder sind toll (hier im Warmen ;-))
    Schöne Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. schnee mit viel sonne kann ich auch gut ab, aber diese endlos grauen tage, die lange dunkelheit - nee, muss ich nicht unbedingt haben! ich selbst könnte nie im winter im ganz hohen norden leben - zu wenig licht, zu viel kälte. aber wie gut, dass wir unterschiedlich sind!!
    ich freu mich auf den frühling!

    AntwortenLöschen
  4. Es war eines meiner beeindruckendsten Erlebnis in den vergangenen 10 Jahren, diese Reise in den Winter nach Norwegen. So etwas Schönes! Und die Kälte war so gar nicht das Problem ( gut, so lange es Räume zum Erwärmen gibt ). Ich würde es jederzeit noch mal tun.
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Na, dann mal los, liebe Andrea, dann mal ausprobieren, eine Weile..., ich entscheide mich dann, wenn du berichtet hast ;-). Ich mag Winter gern, mit knackiger Kälte, Schnee und Eis, aber bitte auch mit Sonnenschein zwischendurch, sonst "graut" es mich ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. ...es würde mich nicht reizen, liebe Andrea,
    diese Kälte und Schneemassen auszuprobieren...das Leben in Kanada ansonsten vielleicht schon...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Mich würde es auch reizen. Ich bin ja eher der Wintertyp, der es liebt wenn es kalt ist. Wobei ich aber auch nicht weiß, ob ich es auf Dauer aushalten würde. ;-)
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  8. Wenn die Straßen frei sind, der Himmel blau ist und ich mit Langlaufskiern unterwegs bin liebe ich den Winter. Dieses Jahr stand ich kein einziges Mal auf den Skiern, richtig geschneit hat es nur in den Höhenlagen der Rhön, bei uns war es immer nur autofahrerfeindlich, mein Mann ist z.B. am 3. Januar gegen die Leitplanke gerutscht...
    Vielleicht kannst Du ja Mal Deine ausgewanderte Familie für ein paar Wochen besuchen und testen wie es sich mit soviel Schnee lebt.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.