Dienstag, 17. Februar 2015

Hallo, wer bloggt denn da? Eva von "verfuchstundzugenäht"

Erfrischend Fröhliches, Buntes, Kreatives erwartet mich immer, wenn ich hinüber zu Evas Blog Verfuchstundzugenäht blicke. Warmherzig und heiter, mit sympathisch österreichischem Zungenschlag, nimmt sie uns mit in die Nähstube, zu feinen Fotoprojekten, ins niederösterreichische Umland.
Danke, liebe Eva, für diesen tollen Ausflug - von hier oben bekommen wir neben einer Jause auch einen tollen Überblick (auch über deinen feinen Blog...).



1. Erzählst Du uns ein bisschen von Dir? Was machst Du so, wenn Du nicht bloggst?

Ich bin Volksschullehrerin (Grundschullehrerin) in einer sehr kleinen Schule. In Österreich geht die Volksschulzeit von der 1. bis zur 4. Klasse. In Österreich gibt es noch viele kleine Schulen, die nur aus vier Klassen bestehen. Meine Schule ist jedoch so klein, dass die Kinder der 1. bis 4. Schulstufe in einer Klasse unterrichtet werden.
An der Schule gibt es die Frau Direktorin und mich. Ich arbeite etwa mit dem halben Stundenausmaß.
Mein Sohn ist 6, einen guten Teil meiner Zeit verbringe ich mit ihm.
Außerdem steckt mein Kopf voller Ideen, die raus müssen. Ich mag es gerne, wenn meine Hände beschäftigt sind.



2. Wie kommt Dein Blog zu seinem Namen?

Ich wollte, dass darin irgendwie mein Name vorkommt. Auch sollte man sofort das Thema des Blogs, die Näherei, erkennen. Mittlerweile ist mein Blog ja auch auf anderen Pfaden unterwegs.
Seit einem guten Jahr habe ich einen zweiten Blog - Das verfuchste Klassenzimmer. Auch hier kann man wohl am Namen erkennen, was das Hauptthema des Blogs ist.  



3. Wie hast Du zum Bloggen gefunden und worüber bloggst Du am liebsten? Spontan oder geplant?

Meine Freundin Angela hat Schuld! Sie war im Sommer 2012 bei mir und hat meine neuesten Werkeleien bewundert. Sie meinte: "Fotografierst Du das alles, damit Du Dich später wieder daran erinnerst?" Ich meinte, nicht nötig, ich wüsste doch noch alles... Klar konnte ich mich nicht an alles erinnern. Daher entstand die Idee, einen Blog als "Fototagebuch" meiner Näharbeiten zu benutzen. Und plötzlich fanden da Leute zu mir! Ich hatte wirklich keine Ahnung, dass es so geniale Blogs, Anleitungen.... über Näherei gibt!



Ich muss schon zugeben, dass mir die Kommentare und das Lob sehr geschmeichelt haben. In meiner Umgebung gibt es nur eine Freundin, mit der ich mich über Näherei austauschen kann. Anerkennung bekomme ich für meine Nähstücke auch von Freunden und Bekannten, aber Lob von einer ganz genialen Näherin - das zählt besonders. Ich würde sagen, mittlerweile ist schon ein Stück Eitelkeit bei der Bloggerei dabei.



Anfangs habe ich ganz spontan gebloggt. Ein Teil war fertig, ich habe es präsentiert. Nun bin ich  viel geplanter. Näharbeiten poste ich am Creadienstag oder am Donnerstag bei Rums. Es gibt so viele Wochen- oder Monatsthemen, bei denen ich mitmache. Seit vorigem Sommer gibt es den 180Grad Blick auf meinem Blog. Alle zwei Wochen mache ich mir Gedanken zu einem gegensätzlichen Thema, und alle sind eingeladen mitzumachen.



Vom reinen Nähblog habe ich mich entfernt. Fotografie wird mir immer wichtiger und Präsentationen wie Sonntagsfreude, die gänzlich offen in der Themenstellung sind. Ohne Plan würde ich die Termine für die verschiedenen Link-Plenums verpassen.
Aber! Bloggen ist eine Freizeitbeschäftigung. Spielen mit dem Kind oder Plaudern mit Freunden ist immer noch viel wichtiger. Wenn ich mal ein Thema versäume, dann versäume ich es eben!

4. Du wohnst in Niederösterreich. Was ist Heimat für Dich, was bedeutet sie Dir?

Das Wichtigste ist wohl meine Familie. Da wo sie ist, dort ist meine Heimat.
Mit Anfang 20 war ich in Frankreich auf einem Auslandssemester - ohne vernünftig Französisch zu können. Da habe ich gemerkt, dass ich zum Wohlfühlen schon auch meine gewohnte Umgebung und meine Sprache brauche.



5. Verrätst Du uns Deinen Lieblingsort in Österreich?

Ich mag Langenlois gerne, den Wohnort meiner Eltern. Es liegt im Kamptal, im südlichen Waldviertel. Landschaftlich ist es wunderschön! Es gibt den Kamp und den Loisbach, zwei fließende Gewässer, aber auch den Kronsegger Stausee. Weinbau ist sehr wichtig in der Gemeinde, die Terrassierungen prägen die Hügel ringsum. Es gibt aber auch Äcker und Wälder und Auwald. Der Ort ist sehr alt und an jeder Ecke begegnet einem Geschichte.
Es gibt so viele verschiedene, natürliche und von Menschen geschaffene Räume in Gehweite. Es ist wirklich ein lohnendes Reiseziel.


6. Könntest Du Dir vorstellen, woanders zu leben?

Grundsätzlich ja. Aber ich sehe überhaupt keine Veranlassung, es zu tun. Ich bin ein Gewohnheitstier und fühle mich in gewohnter Umgebung wohl.


7. Auf Deinem Blog findet man viele tolle Nähprojekte. Gibt es Schnitte, die Du immer wieder zur Hand nimmst und nähst? Ist Dir schon mal ein Projekt vollkommen daneben gegangen?

Ständig gehen Projekte daneben - das ist ja auch ganz normal!
Zwei Dinge, die immer klappen: Shelly, ein Shirt für Damen, und Bo, ein Kinderhosenschnitt.


8. Das Jahr ist noch ganz jung, was wünscht Du Dir für 2015?

Gesundheit für meine Familie. Passt das, so fügt sich auch der Rest.






9. Welche Blogs inspirieren Dich?

Unglaublich viele! Ich bin bei sehr vielen Blogs eingetragene Leserin.
Ich schicke Euch zu drei österreichischen Blogs. Die Bloggerinnen wohnen in meiner Nähe, und ich kenne sie persönlich.

mamimade - Susanne berichtet über Wien und den Alltag mit Kindern. Außerdem hat sie einen total lässigen Nähstil. Bunt und doch reduziert. Das Feinste aber sind ihre Texte. Wie sie Dinge formuliert, ist einfach göttlich.

I love JaJuJanna - Auch Mama, auch Näherin.  Carmens Blog ist genauso warmherzig, wie sie selbst. Sie schafft es alltägliche Dinge atemberaubend schön zu fotografieren.

Kitzkatz Design - Anneliese hat ein unglaubliches Gespür für Form und Farbe. Die Applikationen auf ihren Kindershirts sind irrsinnig aufwendig. Wer Farbrausch mag, der sollte der Königin des Regenbogens unbedingt einen Besuch abstatten.

10. Wenn keiner hinsieht dann....

....rülpse ich, bohre in der Nase und furze, wie wohl alle wohlerzogenen Menschen.


Die elfte Frage hat Hadassa, deren Blog ich im Januar vorgestellt habe, für Eva ausgesonnen:

11. Nenne eine Entscheidung, die Du in Deinem Leben getroffen hast, die heute anders ausfallen würde, wenn Du die Zeit zurückdrehen könntest.

Lange habe ich über diese Frage nachgedacht.
Der springende Punkt ist eben, dass das nicht geht. Und das ist gut so. Klar, würde ich so manche Entscheidung mit dem heutigen Wissen anders treffen. Aber mit dem damaligen Wissen waren all meine Entscheidungen gut.
Ich bin zufrieden und möchte momentan nichts ändern. Und wenn ich unzufrieden wäre, dann könnte ich nicht der Vergangenheit die Schuld geben, sondern müsste im Jetzt was ändern.




Zum Abschluss habe ich Eva gebeten, der Bloggerin, die im März vorgestellt wird, eine Frage mit auf den Weg zu geben:

Eva: "Was willst Du unbedingt noch lernen? Und warum hast Du es noch nicht getan/ gelingt es Dir noch nicht?
  

Ich hoffe Ihr hattet genauso viel Vergnügen an den Antworten gehabt wie ich. Schaut doch mal hinein bei VERFUCHSTUNDZUGENÄHT



Kommentare:

  1. Ein wunderbares Interview mit einer wunderbaren Bloggerin.
    Herrlich: die Gespensterjagd im Garten!
    :)
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Eva und Andrea, auf eine schöne Reise ins schöne Österreich und in Evas Bloggerleben habt ihr uns da mitgenommen. Es muss etwas ganz besonderes sein, in einer so kleinen Schule zu unterrichten, mir kommen gleich allerlei idyllische Bilder in den Kopf :)

    Deine Antwort auf meine finde ich sehr weise. Ich sollte mir das zu Herzen nehmen, denn ich ertappe mich schon immer wieder bei unsinnigen hätte/wäre-Überlegungen...

    LG aus dem Bus zwischen Jerusalem und Tel Aviv,
    Hadassa

    AntwortenLöschen
  3. Ganz herzlichen Dank an euch beide! Es war sehr interessant zu lesen! Ein tolles Projekt! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Seist schön, auf diese Weise die Eva näher kennen zu lernen ( was bei meinen Wieneskapaden bisher noch nicht möglich war )!
    Sie ist so eine herzerfrischende Mischung aus Bodenständigkeit und bunter Fantasie, was sie auch so ganz besonders macht!
    Danke fürs Vorstellen, liebe Andrea! Und dir Eva ein ebensolches Dankeschön!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Herrlich! Einer meiner lieblingsblogs! Klasse, eva, mal etwas mehr über dich zu erfahren!


    Grüssli Melli

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein ein tolles Intewiew. So ehrlich, fröhlich, lebensbejahend! Ich bin auch in so eine kleine Schule schreiben, lesen rechnen gelernt. Ach, war es schön! lG an Euch Beide, éva

    AntwortenLöschen
  7. .................ein gelungenes Interview von einer meiner Lieblingsbloggs, so herzerfrischend, natürlich offen und sehr kreativ, mit großen Nähtalent.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  8. .................ein gelungenes Interview von einer meiner Lieblingsbloggs, so herzerfrischend, natürlich offen und sehr kreativ, mit großen Nähtalent.

    Liebe Seezwerggrüße

    AntwortenLöschen
  9. Danke für diesen ausführlichen Einblick :) Ich kannte den Blog noch gar nicht, aber jetzt bin ich direkt neugierig.

    AntwortenLöschen
  10. Ein richtig schönes Interview, das viele offene Fragen beantwortet hat, die mich schon lange brennend interessiert haben. Obwohl ich nähtechnisch eine Niete bin, lese ich den verfuchsten Blog mit großem Vergnügen. Schließlich teilen wir einige Vorlieben (wie fürs Waldviertel) und die Sprache (auch für mich ganz wichtig). Vielen Dank Euch beiden für diese wunderbaren Einblicke!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. ich glaube, evas blog muss ich ab sofort immer lesen! warum ich das bisher nicht getan habe, weiß ich ganz und gar nicht! wahrscheinlich, weil ich nicht nähen kann, aber durch diesen tollen blogbeitrag hab ich gemerkt, dass es ja noch vieles andere dort gibt. danke euch beiden!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.