Mittwoch, 31. Dezember 2014

Himmelsläufer

Es ist soweit, der Himmelsläufer wird ausgerollt...
365 Tage Hans-Guck-in-Luft-spielen, Himmelsschnitte ausschneiden, Siebentageshäppchen anrichten, Spalten schnipseln und allmonatlich zusammenschieben, Monatshimmel präsentieren und dann am Ende einen Himmelsquilt zusammennähen...
Jede Reihe horizontal eine Woche, jede Reihe vertikal ein Wochentag. Dabei bin ich wirklich alles, nur kein Ordnungsfreak.

Was hat mich nur da geritten?

Es macht einfach Spaß, jeden Tag mal nach oben gen Himmel zu schauen und den Weg der Wolken verfolgen, reines Himmelsblau zu genießen, im Grau nach Lücken zu suchen. Ausnahmen sind Dauerregentage und wie zuletzt Tage, an denen es wirklich pausenlos schneit. Muss ja auch wirklich nicht sein... (Übrigens: die paar mit Sternchen gekennzeichneten Himmelsquadrate im Oktober sind woanders eingesammelt. Es wäre schon etwas öde gewesen, wenn ich wegen dieses Projektes den Bodensee nicht für ein paar Tage hätte verlassen dürfen. Das sind also Berghimmel.)

Trommelwirbel - hier ist er - der Bodenseehimmel 2014!

Wie gefällt sie Euch, meine Himmelsjahresdecke?

Da hier gerade alles im Schnee versinkt und mich die Zeit zwischen den Jahren schier in den Winterschlaf reißt, kuschele ich mich jetzt noch ein paar Tage auf dem Sofa ein und lese einfach mal ganz analog.
Hierzulande beginnt das "normale" Leben eh erst wieder nach Dreikönig, der als Feiertag begangen wird.

Montag, 29. Dezember 2014

Jahresprojekte und was daraus wird



Noch fehlen drei Fotos, dann habe ich mein diesjähriges Fotoprojekt abgeschlossen. Jeden Tag ein Foto auf meinem Fotoblog "Der Springinsfeld" zu sammeln, schien mir anfangs eine leichte Aufgabe.
Dagegen fürchtete ich, dass sich mein Jahresquilt zu einem weitaus anstrengenderen Jahresprojekt entwickeln würde.

Tja, und dann ... um mal John Lennon zu zitieren: "Life is what happens to you while you're busy making other plans."
Der Quilt wuchs und wuchs fast wie von selbst und wurde mein Herzensprojekt dieses Jahres, wie ich hier berichtet habe.
Das Sammeln von Fotos ist weitaus stimmungsabhängiger, als ich vermutet habe, erfordert fast mehr Ausdauer und Geduld wie mein Nähprojekt. Außerdem macht es nicht wirklich Spaß, wenn man durch eine Verletzung über Wochen an Krücken laufen muss.
An manchen Tagen konnte ich mich durch sechzig Fotos wühlen, an anderen hatte ich keine Lust auch nur irgendein Objekt fotografisch einzufangen. Man sprüht ja nicht jeden Tag vor lauter Kreativität und Ideenreichtum.
Trotzdem war es ein lohnenswertes Projekt, denn mit jedem Foto, sind Erinnerungen, Erfahrungen, Inspirationen und mit einigen kleine Glücksmomente verknüpft.


Ich werde mir bestimmt wieder ein Fotoprojekt vornehmen, aber vielleicht in anderer Form.
Manches entsteht ja einfach aus einer spontanen Idee, wie meine täglichen Himmelsbilder, die sich dann zu einer Art Himmelsquilt entwickeln.
Ein Himmelsquilt? Ja, den rolle ich, wie versprochen, aber erst am Mittwoch hier aus.


Und was ist aus Euren Jahresprojekten geworden? Durchgehalten? Abgebrochen?
Habt Ihr schon eine Idee für ein Projekt des Jahres 2015? Darauf bin ich neugierig!





Samstag, 27. Dezember 2014

In Heaven - Endspurt

Die vorletzte Dezemberhimmelswoche...



Eigentlich war es eine ganz spontane Idee von mir im Januar gewesen, jeden Tag einen Blick zum Himmel einzufangen und streifen- und wochenweise (immer Samstag bis Freitag) hier zu zeigen. So entstand ein ungeplantes Jahresprojekt, das mir ganz besonders ans Herz gewachsen ist.
Mittlerweile ist ein ganzer Himmelsteppich daraus geworden, den ich pünktlich am 31. hier ausrollen werde.
Doch, da müsst Ihr Euch noch bis zur Wochenmitte gedulden - aber vergesst nicht vorbei zu schauen, so einen himmlischen Jahresrückblick bekommt Ihr nicht überall...

Beim Dezemberrückblick nehme ich Euch aber jetzt schon mal mit.

Ich finde, dass er schon ein bisschen freundlicher als der November war - falls er jetzt nicht im Endspurt den Vorsprung an Blau verliert... Wir werden es am Mittwoch sehen...

Mein Lieblingshimmel der Woche ließ mich ein bisschen träumen.


Gern hätte ich ihn mir aus der Perspektive der Passagiere dieses Flugzeugs angeschaut. (Den Flieger konnte ich gleich nach der obigen Aufnahme in der anderen Himmelsrichtung fotografieren. Was für ein Palettenwechsel!)


Himmlisches präsentiert man samstags immer bei Katja.
  

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Samstag, 20. Dezember 2014

In heaven - Flieg fort, dunkler Vogel

Was sagt der Wochenhimmel? Ausgleich und wieder mal eine Freitagsfreude mit frühlingshaftem Himmelsblau.


Der Himmel über dem See zeigt oft wie an einigen Tagen dieser Woche Stimmungsbilder, in die man sich beim Betrachten verlieren kann. Plötzlich fühlt man sich in mythische Geschichten hineingezogen...


oder erfasst das Wesen, des großen schwarzen Vogels, der seine dunklen weiten Flügel über
die Gefühlswelt auszubreiten vermag, dass einem das Herz ganz eng wird.


Wenn ich es mir aussuchen darf, ziehe ich immer den Morgenhimmel, wie den von gestern vor. Licht und leicht, Aquarellhimmel mit Federwolkenweiß und etwas Sonnengold.


Von Himmlischem weiß samstags Katja zu berichten.

Freitag, 19. Dezember 2014

12tel-Blick im Dezember

Das Fotoprojekt "12tel-Blick" hat mich in diesem Jahr einmal im Monat meine ausgewählten Fotostandorte aufsuchen lassen. Was hatte sich in den vergangenen vier Wochen verändert? 
Bei der Hügelbank wurde es im Sommer schwierig, da ich aufgrund einer Verletzung an Krücken laufen musste und es drei Monate lang nicht hügelaufwärts schaffte. 
Deshalb konnte ich die Fotos nicht persönlich machen. Aber immerhin wanderte meine Kamera dorthin...
Ich habe ja gehofft, dass ich irgendwann, also zumindest im Dezember, an meinen 12tel-Blicken mal etwas Schnee oder Raureif erwische - aber nichts da... Deshalb habe ich mir vorgenommen, dass ich, sollte es in diesem Winter hier endlich mal wieder Schnee geben, die "richtigen" Winterfotos natürlich nachreichen werde. 

12tel Blick I - Der kleine Weiher:
Immerhin gab es am Weiher im Dezember eine kleine Überraschung, denn am Ufer traf ich zum allerersten Mal auf jemanden...



Erraten, am Sonntagmorgen war ein Angler unterwegs, Allerdings fischte er vom Steg aus, so dass auch dieses Mal das Boot nicht in Aktion war.


  
Leise schlich ich mich wieder von dannen und verabschiedete mich vom Angler und dem Weiher.




Genau, das letzte Foto steht auf dem Kopf. Es war einfach zu verführerisch, damit zu spielen.
Das war mein Jahr am Weiher. Hoffentlich friert er in diesem Winter endlich mal wieder zu...




12tel-Blick II - Die Hügelbank:
Fast frühlingshaft blau war der Himmel und die Sonne schien. Das soll ein Dezemberfoto werden? Naja... 




Also auch hier muss irgendwann im Winter nochmal nach Schnee gesucht werden...



Alle Fotos meines 12tel-Blicks 2014 findet Ihr im größeren Format HIER.



Tabea, von der die tolle Projekt-Idee stammt, sammelt alle Fotos der TeilnehmerInnen des 12tel Blicks Projektes am 20. jedes Monats.
Ich würde mich freuen, wenn sie dieses Fotoprojekt auch im nächsten Jahr weiterführt. Irgendwie hätte ich mal Lust auf ein ganz anderes Motiv, mit mehr Action, im bewohnten Bereich. Mal sehen...

Sonntag, 14. Dezember 2014

Der Jahresquilt im Dezember

Ich kann es selber kaum glauben, es ist geschafft. Seit zwölf Monaten arbeite ich an meinem Jahresprojekt und tatsächlich liegt nun mein Jahresquilt fertig vor mir.
Vorder- und Rückseite, Füllung, Quilten, Binding (der Rand...) - tatsächlich alles beendet!
Sonne, blauer Himmel und tüchtig Wind, um den Quilt flattern zu lassen, haben sich zum Fototermin eingestellt. Gleich zwei Leute braucht es nun, um ihn zu halten.


 Fast zwei Meter im Quadrat misst der Quilt nun. Beim Quilten habe ich mich dafür entschieden, bei geraden Linien zu bleiben - aber diagonal. Das macht bei der Arbeit an der Maschine ganz besonderen Spaß...


Mit der Rückseite bin ich nun auch sehr zufrieden.  Schließlich hat sich sogar die Sonne Mühe gegeben, das Gelb zur Geltung zu bringen.


Licht und Schatten spielen ihr Spiel beim Fotografieren.
Die Füllung besteht übrigens aus einem amerikanischen Baumwollvlies, das sich wunderbar verarbeiten ließ.
Ich bin glücklich, dass nichts verrutscht ist, das Heften nach dem Zusammenstecken mit den Patchworknadeln hat sich sehr bewährt. Etwas zeitaufwändig, aber lohnend.


Was habe ich im Januar geschrieben? Quilts erzählen oft eine eigene Geschichte?  Ja, das ist wohl wahr, dieser Quilt wird mich wohl dann immer an sein Entstehungsjahr erinnern. Die Rückseite spricht dann für sich - viel Grau, aber auch Sonnenschein und bunte Flecken als Hoffnungsträger...


Vielen Dank an Eva, Astrid und Fränzi, die mir so lieb schöne Stoffreste zuschickten, als sie mir am Ende doch knapp wurden.

So, jetzt kann ich mich zurück lehnen: ein Jahr lang durchgehalten! Wahrlich eine Sonntagsfreude!

zu Creadienstag

Samstag, 13. Dezember 2014

In heaven - der blaue Freitag

Fast schien es, als würde auch diese Woche vollkommen monochrom grau...


Was für ein befreiendes Gefühl, wenn sich dann aber die graue Decke  öffnet, und der Tag einen plötzlich mit klarem Blau überrascht, dieses dann mit Wolkentupfen garniert und Sonnenstrahlen ausgießt...


Mit dem Mond wurde gekegelt...


und der Abend eröffnete eine herrliche Alpensicht (da ist er, der Säntis...!).


So, dieser Freitag muss dann wohl wieder genügen, denn was man uns für die nächste Woche verspricht, nennt man nasskaltes Regenwetter.
Da mag ich gar nicht so gerne Richtung Himmel blicken...

Himmlisches sammelt samstags Katja.

Freitag, 12. Dezember 2014

12 von 12 im Dezember

Am wichtigsten ist es doch, jeden Tag kleine Momente der Freude zu finden. Meine 12 kleinen Momente, die mir am heutigen Zwölften ein Lächeln ins Gesicht zauberten:


Literarischer Adventskalender vor dem Frühstück, tatsächlich Morgensonne nach ewigem Grau, Himmelsblau welch Wonne, fröhliche Hunde, gewonnenes Nadelkissen, mein fertiger Quilt (Bericht folgt), Mail aus den Staaten, mit feinen Schneefotos, Hundekissen fertiggenäht, Bergsicht genossen, Blumen am Tisch und Weihnachtsvorbereitungen

Mehr Bilder des Tages gibt es HIER
Euch allen wünsche ich einen schönen dritten Advent!

Samstag, 6. Dezember 2014

In Heaven - Malergrau

Variationen an Grau gab es genug in der vergangenen Woche... Fast meinte man, dass sich wie in Skandinavien der Tag nur schwach von Morgen- zu Abenddämmerung schleppte.


"Solange man nicht ein Grau gemalt hat, ist man kein Maler."
Paul Cézanne (1839 - 1906)

Der Himmel scheint offensichtlich mit Malübungen beschäftigt zu sein...

Das einzige Mal in dieser Woche, an dem ich voll Interesse den Blick gen Himmel hob, zeigte sich wenigstens etwas Leben am Dauergrau.




Endlich Bewegung, geschäftiger Tumult am monotonen Himmel.

Die Grauvariationen schicke ich zu Katjas samstäglicher Sammlung.

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Adventadvent...


Ob ich es mal schaffe, einen Advent ganz stressfrei zu erleben? Dazu beitragen könnten z.B.
- Adventsgebäck, ohne große Vorbereitungen, gelingsicher, köstlich und leicht zu backen
- Bereits fertig geschriebene Wunschlisten vorzufinden
- Feine Geschenke auch in der eigenen Stadt auszuwählen, ohne dafür im Dauerstau stehen zu müssen
- Überseeweihnachtspakete, abzusenden, die unbeschädigt und pünktlich ankommen
- Weihnachtskarten rechtzeitig und ohne Sehnenscheidenentzündung zu schreiben
- Glühwein selber zu brauen und ohne Weh zu vertragen
- Abends über den Weihnachtsmarkt zu schlendern und kleine Einzigartigkeiten zu entdecken
- Schnee fallen zu sehen und trotzdem nicht über vereiste Straßen zu schlittern
- meinen Quilt bis zum Jahresende fertigzustellen

Bevor ich aber Backrezepte und Wunschzettel studiere, Karten schreibe oder einen Parkplatz in der überfüllten Innenstadt suche, muss ich heute meinen kranken Lockenhund zum Tierarzt fahren.

Habt Ihr einen Geheimtipp gegen Adventsstress?
Vielleicht auch einen dafür, wie man den Plätzchenteig (welcher ist dafür der beste?) heil, sicher und problemlos aus obigem Ausstecherle herausbekommt??