Samstag, 31. Mai 2014

Samstagskaffee

Eigentlich würde ich ja gerade gerne etwas Erfreulicheres beim Nachmittagskaffee auf der Terrasse lesen. Andererseits bin ich ja froh, wenn ich dem braunen Retrieverchen irgendwie helfen kann, sich wieder schmerzfreier zu bewegen (Altwerden ist auch bei den Vierbeinern doof.)

Beim Gang durch den Garten wünschte ich mir wieder eine Kletterrose, aber Rosen an die Stelle der alten zu pflanzen, funktioniert ja nicht. Kennt jemand eine Möglichkeit, dass wieder ein Dornröschen bei uns einziehen kann?


Nachher geht es hinaus ins Grüne. Auf dem Bodanrück gibt es ja immernoch viele grüne Rückzucksgebiete, an denen Touristen und auch Einheimische vorbeirauschen...

 
Die Kaffeetasse stelle ich heute mal wieder bei Ninja auf den samstäglichen Kaffeetisch. 

In heaven - Maigefühle

Die Himmelsschnitte der vergangenen Woche (von Samstag zu Freitag) würden bestimmt auch einem normalen April gut zu Gesicht stehen.


Aber nicht lästern, so schlimm war der Mai doch gar nicht (zumindest nicht hier am Bodensee...).

Vergleicht doch mal den Mai mit den vorherigen Monaten auf meiner Monatshimmelseite.

In der letzten Woche präsentierte er jedenfalls noch mal sein ganzes Spektrum:
Mal bot er dem großen, grauen Vogel die passende Bühne,


dann wieder schoben sich aufgeblasene Typen über die blaue Fläche.


Einmal fiel die Vorstellung auch glatt ins Wasser (bzw. ins Biotop).


Doch am allerliebsten sah ich ihn im blauen Kostüm so blüten- und blattreich umrahmt, mit Vogelkonzert und Bienengesumm im Hintergrund. Da hatte ich wirklich das schönste Maigefühl.


Katja sammelt wieder die Himmelsblicke der letzten Woche.

Himmel Monatshimmel Maihimmel Wetterkunde Zeppelin Bodensee

Donnerstag, 29. Mai 2014

Kleines Stimmungsbild im Mai

Eigentlich hatte ich nicht gedacht, dass ich im Mai noch so oft für die Hunderunden in meine Gummistiefel steigen müsste. In der Natur ist das Grün explodiert und meine Lieblingsblumen, die Pfingstrosen, blühten überall. Außer in unserem Garten...
Hier im Blog ist es derzeit etwas ruhiger, weil unser brauner Retrievermädchen (seit Sonntag 11jährig) erkrankt ist. Wir sind ganz froh, dass die Akupunkturbehandlung anschlägt. Sogar im feuchten Gras wälzt sie sich schon wieder voller Wonne. Aber die Sorgen bleiben (gedrückte Daumen sind willkommen!). 
Die Spaziergänge sind jetzt öfter aber kürzer. Das wird jetzt wohl auch so bleiben. Währenddessen der Lockenhund gern lange und weit läuft. Organisation ist gefragt...


Die Monatscollagen sammelt seit neuestem  Birgitt.

Sonntag, 25. Mai 2014

Baumfreund - Der Traurige

Dass er schon über hundert Jahre alt ist, sieht man ihm gar nicht an, denn er wächst langsam und bleibt klein. Immer wieder muss ich ihn mir genauer anschauen, wenn ich an ihm vorbei komme, denn seine Wuchsform ist außerordentlich beeindruckend.
Hinter dem Frühlingsgrün - auf die Blüte muss man bis zum Hochsommer warten - verbirgt sich ein eindrucksvolles Astwerk.

 Der Trauerschnurbaum ist sehr selten. Dieser hier steht auf der Mainau an prominenter Stelle.
Rebekka sammelte bislang am letzten Sonntag des Monats die Baumfreunde. Ich wünsche ihr eine kreative Blogpause und ein baldiges Wiederlesen und -schauen! 

Samstag, 24. Mai 2014

Samstagskaffee

Samstagskaffee nachmittags draußen auf der Terrasse - mit Blick auf die Folgen meiner cholerischen Gartenaktion irgendwann in den letzten Wochen.


Am Gartenzaun feiern bestimmt die Schnecken Party und fallen über die keimenden Sonnenblumen her. Derweil überlege ich bei einer Tasse Kaffee, ob meine Begeisterung beim Zucchinpflanzen säen nicht vielleicht etwas überschwänglich war, denn die Keimfreude war groß.
Pikieren ist angesagt, so werden dann im Sommer überall in den Blumentöpfen auf der Terrasse goldende Zucchinis gedeihen (das Thema Margeritenstämmchen u.ä. wird hiermit gestrichen).


Morgen wird der liebe, treue, braune Retriever 11 Jahre alt. Zur Zeit ist er krank und bedarf liebevoller Pflege. Also einkuscheln und Kräfte bündeln.


Meine Tasse stelle ich bei Ninja auf den samstäglichen Kaffeetisch.  

In Heaven - Guten Morgen!

Meine samstäglichen Himmelsschnitte der vergangenen Woche (wie immer von Samstag zu Freitag) zeigen, dass wir uns hier im Südwesten wettermäßig nicht beschweren können.

Ganz besonders mag ich den Morgenhimmel. Ob er nun mit See gerandet, von Bergen gesäumt, mit Wölkchen garniert oder sich noch die Wolkendecke ans Kinn zieht und etwas müde dreinschaut. 




 Katja sammelt wieder die Himmelsblicke der letzten Woche.

   

Freitag, 23. Mai 2014

Mit Panther unterwegs

Seit Anfang der Woche bin ich jetzt mit einem weiteren schwarzen Vierbeiner unterwegs.

Das sonnige sommerliche Wetter verlangte nach einer leichten Tasche für die Hunderunde.
Um den Taschenschnitt auszuprobieren, habe ich rasch mal etwas farblich Unempfindliches aus dem Stoffschrank gezogen
Der Schnitt ist so genial und verwandlungsfähig, dass er nach einer Wiederholung verlangt. Den Verschluss der Vorlage habe ich verändert, für die nächste Tasche habe ich mir schon einen andere Variante überlegt.
Schnitt: Pepita
Stoff: Echino

Dienstag, 20. Mai 2014

12tel Blick im Mai

Einmal in jedem Monat, also zwölf Mal in diesem Jahr, suche ich für dieses Fotothema meine ausgewählten Aussichtsorte auf und schaue mich nach jahreszeitlichen Veränderungen um. In der Regel bin ich in der Woche vor dem 20. auf dem Weg zu meinen Foto-Standorten. In diesem Monat war das nicht immer so einfach zum Ziel zu gelangen.

12tel Blick I: der kleine Weiher
Der Weiher, der im Naturschutzgebiet liegt, ist über keinen öffentlichen Weg zu erreichen (das ist auch gut so...). Ich komme meist über eine große Wiese. Doch im Mai, der eine Menge Regen brachte und die Landwirte vom Mähen abhielt, ist das Gras schier in die Höhe geschossen. Da war kein Durchkommen, wenn man es sich nicht mit den Bauern verscherzen oder als Zeckensammler betätigen wollte.
Also musste ich mir dieses Mal über einen der vielen Waldwege einen Zugang suchen. Nach einem strammen halbstündigen Marsch waren wir am Ziel. Der sonnige, wildstille Bilderbuch-Maimorgen schenkte uns dafür herrliche Ausblicke.
Mein Fotostandort ist fast vom Grün verdeckt, das Boot scheint gut getarnt.

Selbst der quirlige Lockenhund wurde einen Augenblick lang genauso still und ruhig wie der Weiher.

12tel Blick II: Die Hügelbank
Die Hügelbank besuchte ich bei dem typischen, diesjährigen Maiwetter.
Das Grün ist satter, das Gras höher und vor der Bank liegen die ersten Picknickreste in Form von Glasflaschen und Plastikverpackung, na toll....  (den Anblick erspare ich Euch lieber).
Ringsherum blüht es allenthalben, Margeriten, Wiesensalbei usw..
Alle Fotos meines 12tel-Blicks 2014 findet Ihr zum monatlichen Vergleich HIER.

Da ich mich nicht unter meinen drei Fotostandortsfavoriten entscheiden konnte, bekommt Ihr heute auf meinem Fotoblog Der Springinsfeld  noch einen dritten 12tel-Blick (und gleichzeitig SinnBlick) zu sehen.

Tabea, von der die tolle Projekt-Idee stammt, sammelt alle Fotos der TeilnehmerInnen des 12tel Blicks Projektes am 20. jedes Monats.
  

Sonntag, 18. Mai 2014

Ex-Mauerblümchen

Derzeit begegnet es mir so oft, wenn ich in der Natur unterwegs bin - das kleine Mauerblümchen mit dem Namen Bachnelkenwurz. Seine volkstümlichen Namen sind schon etwas ansprechender:
Blutströpfchen, Wasserbenedikt, Herrgotts Brot, Herzwurz oder Kaminfegerchen. Gerade ist das zurückhaltende Schüchterchen dabei, sich zu öffnen.

Hier noch bescheiden und demütig mit nickendem Köpfchen...

erwacht die zarte Schönheit und wendet schüchtern den Blick nach oben...

dann geht irgendwann die Post ab und es erwacht die Drama Queen...


Stimmt, ich bin nicht die geborene Botanikerin.

Dafür mag ich mein erwachendes Mauerblümchen am Rand der Feuchtwiese, das derzeit recht exaltiert sein kann. (Also schnell mal inspirieren lassen, das Haarband lösen und die Locken schütteln...)
Einen schönen Sonntag!

Samstag, 17. Mai 2014

In heaven - Der Alle5Minutenwetterwechsel

Die allsamstäglichen Himmelsschnitte der Woche (von Samstag bis Freitag) sind dieses Mal eher spontan-intuitiver Natur:
 Irgendwie widerstrebte es mir, mich auf die Graustimmungen mit plötzlich auftretenden Regengüssen zu reduzieren, bestand doch die Chance auf einen Wechsel innerhalb kürzester Frist.

Für Regenschutz bei der Hunderunde sollte man sorgen - auch wenn der Blick zum Himmel nach fünf Minuten eine deutliehe Veränderung der Situation versprechen konnte, wie hier am gestrigen Morgen.



Hatte ich mich irgendwann über Langeweile bei Himmelsblau beschwert? Wolkenstudien konnte man in dieser Woche zur Genüge betreiben.


Vielleicht besinnt sich der Mai in der nächsten Woche darauf, dass er nicht unbedingt aprilmäßig auftreten muss, sondern auch einen Sommerausblick schenken darf.
Ich würde nämlich gern Regenmantel und Gummistiefel in den Schrank verbannen.

Katja sammelt wieder die Himmelsblicke der letzten Woche.

Mittwoch, 14. Mai 2014

Seelchen...

Irgendwie sind meine Seelen etwas kurz geraten, aber nicht minder köstlich. Mit einer Ummantelung aus Mohn, Sesam, Leinsamen, Goldleinsaat und Kümmel verlocken die Seelchen dazu, mal eben ein Probehäppchen zu genießen. Und schnell, mit ein wenig Butter bestrichen, stehlen sie sich im Nu davon, wenn man nicht aufpasst (und schon ist man seine Seele los, welch teuflische Verführung...).
Flott vorbereitet und gebacken nach dem Rezept "Dinkelvollkornseelen" vom Plötzblog, meinem absoluten Lieblingsbackblog.

Montag, 12. Mai 2014

12 von 12 im Mai

Die zwölf Fotos des zwölften Mai stelle ich diesmal unter das Thema "Der Mai ist gekommen - aber wo denn?". Irgendwie kommt mir der Mai nämlich in diesem Jahr eher wie ein April vor...


1- Etwas Blau zeigt der Maimorgen, aber eher unberechenbar. Immerhin schaffe ich es, auf der Hunderunde trocken zu bleiben.
2 - Die Schwäne sind sich heute sicher - es ist Mai - und tanzen in wechselnden Kreisen.

3 - Wir haben die Blumeninsel heute fast wieder für uns und wandeln durch die überwältigende Fülle der Rhododendronblüten.
4 - Da fällt doch glatt auch noch etwas Schmückendes für den Lockenhund ab. Bitte recht freundlich! 


5 - Auch das Gartencenter ist auf den Mai vorbereitet, erinnert aber an die Eisheiligen.
6 - Daheim geht die Blütenschwemme weiter. Das älteste Tochterherz hat einen herrlichen Muttertagsgruß gesandt. Vielen lieben Dank! Wieder eine tolle Maifreude!


7 - Rhabarbercrumble - was gibt es Passenderes im Mai als Erdbeer- oder Rhabarberkuchen. Ich muss dran denken, ein Stück für den besten aller Ehemänner übrig zu lassen...
8 - Immer wieder fein im Mai: das Einpflanzen der Beute aus der Gärtnerei. (Nein, nicht alles auf einmal holen. Sonst macht das doch gar keinen Spaß mehr.) 


9 - Die Nähmaschine rattert - heute wandert Frühlingshaftes darunter her. Hundehalsbänder in Maifarben.
10 - Mairegen bringt Segen. Nach den Güssen der letzten Stunden sollte ich Gummistiefel für die spätnachmittägliche Hunderunde erwägen.


11 - Im Mai - weiß meine Familie - wird reichlich Spargel in der Küche eingeplant. Heute gibt es gratinierten Spargel vom Blech.
12 - Abends werde ich durch die neue Zeitschrift blättern und bin mir sicher, auf frühlingshafte Themen zu stoßen.


Alles, was nicht so maimäßig an diesem Zwölften war, habe ich jetzt mal geflissentlich übersehen.

" The world's favorite season is the spring.
 All things seem possible in May."
(Edwin Way Teale)

 Ob woanders am 12. Mai weniger Frühlingshaftes geschah, erfahrt Ihr bei Caro (draußen-nur-kännchen).

Samstag, 10. Mai 2014

Samstagskaffee...

Samstagsnachmittagskaffee, schnell auf der Terrasse genossen, während ich die beiden Kräuter vom Markt, Olivenkraut und Pimpinelle, eingetopft und neu beheimatet habe. Stets dabei am Nachmittag der Küchenwecker, denn der Teig für das Kamutbaguette will gerade halbstündlich gedehnt und gefaltet sein. 


Was für eine Freude, dass heute die letzte Frühlingspost von Meike aka  Frau Wien ankam. Was für eine wunderschöne gestempelte Postkarte!! Ich bin total begeistert!

Ansonsten hieß es heute - gerade eben noch mal die Kurve bekommen ...
Der Ball ist zwar über die steile Kante Richtung See geflogen, aber der folgende Lockenhund konnte rechtzeitig vor dem Abflug mittels Hundepfeife gestoppt werden.
Dafür trudelte die Kamera im Schreckmoment aus der Tasche im freien Fall dem Pflaster entgegen, blieb aber heil.
Am Nähtisch gab es Katastrophenstimmung, aber in der Not können auch dort Männer hilfreich Trost und Hilfe spenden (Danke an den lieben Ehemann!)

Eigentlich könnte ich gleich noch eine große Tasse Kaffee vertragen...

Meinen Samstagskaffee stelle ich heute mal bei Ninja auf den Tisch und wünsche Euch ein stressfreies Wochenende. 



In heaven - Mäh!

Meine samstäglichen Himmelsschnitte (von Samstag zu Freitag) zeigen den Bodenseehimmel, der diese Woche eher etwas aprilmäßig war:




Die Hundespaziergänge in nassen Wiesen an den Regentagen machten mir deutlich, dass sich wunderbar dichte geländegängige hohe Regenstiefel dazu als probates Schuhwerk anbieten. Die dabei vorherrschenden Mai-Temperaturen ließen dann aber doch Zweifel aufkommen...
Im Mai ziehe ich dann doch eine lockerere Bewölkung am Tage vor.

Mein Lieblingshimmel der letzten Woche hat feinen gezupften Charakter, inspiriert von all den wolligen Lämmchen und teilweise schon sommerlich entblößten Schäfchen:





 Bei Katja könnt Ihr einen Blick auf die samstägliche Himmelssammlung werfen.