Donnerstag, 27. März 2014

Wofür ich im März dankbar bin...


Am 25. März haben wir von Dir Abschied nehmen müssen. Danke, kleiner Schmuser, für 21 1/2 Jahre Treue und Bereicherung unseres Familienlebens. Was für eine unglaublich lange Zeit warst Du bei uns. Du warst so eine eigensinnige, kluge, durchsetzungsstarke, kraftvolle Persönlichkeit! Unsere Kinder sind mit Dir groß geworden und wussten in Dir immer einen treuen Verbündeten. Dreimal bist Du mit uns umgezogen und hast immer wieder Dein neues Revier abgesteckt und tapfer verteidigt als Schrecken der Straße. Nach einem ganz schlimmen Unfall mit einem Auto, den Du nur knapp überlebt hast, konntest Du dich nach zwei Wochen Ungewissheit mitten im Winter mühsam nach Hause schleppen. Trotz Operationsfolgen, hast Du danach noch 12 Jahre lang ein wachsendes Hunderudel in Schach gehalten.
Wenn Dir etwas nicht passte, wusstest Du genau, wie Du es schaffen konntest, Deine Menschen (und die großen Hunde) zum Einlenken zu bewegen. Brauchte jemand Trost, warst Du immer sogleich zur Stelle.
Du hättest gewiss noch gerne ein paar Jährchen dran gehängt, nur leider war am Ende Dein Körper schwächer als Deine innere Stärke.
Danke, kleine Tigerin, für diese wunderbare Zeit. Du kannst Dir sicher sein: niemand aus der Familie wird Dich je vergessen. Auch die Hunde vermissen ihren mutigen Chef. Sie weinen nur anders als wir.


Gesicht gesträubt: die Iris weit:
ein unentschlüsselbarer Blick:
auf kleinen Pfoten läuft ein Stück von Leben
mit uns durch die Zeit.
Günter Kunert


Danke auch, für Eure lieben Genesungswünsche! Danke, dass Ihr an mich gedacht habt. Ich hoffe, bald wieder gesund zu sein.

Heute heißt es zum letzten Mal "Beauty is where you find it" bei  Nic von Luziapimpinella .
Danke auch an sie für die schönen Ideen und Fotoinspirationen

Kommentare:

  1. Ach liebe Andrea...es ist so schwer, wenn ein tierisches Familienmitglied nach so langem gemeinsamen Weg gehen muss...Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Trost und weiterhin gute Besserung! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Das tut mir ja leid, dass euer Katerchen nicht mehr da ist. Aber wenigstens hat er ein schönes langes Leben gehabt. Ich glaube auch, dass Hunde auf ihre Weise trauern.
    Eine feste Umarmung von Donna G.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Andrea,

    was für ein wunderschöner Nachruf. Fühl dich gedrückt.

    Alles Liebe
    Rebekka

    AntwortenLöschen
  4. Das sind wirklich wundervolle Worte, die Du da für Dein Familienmitglied gefunden hast. Nachdem ich mir die Tränchen aus den Augen gewischt hab - vielen Dank dafür, dass Du uns teilhaben lässt. Wir vermissen unsere Bulldo auch täglich, sie fehlt uns so sehr.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  5. Mir sind auch gleich die Tränen gekommen - das geht mir echt nah. Du weisst ja, wie sehr ich Katzen liebe...Aber 21 1/2 ist natürlich ein tolles Alter. Mehr kann man kaum wünschen. Und was für Erlebnisse! Denke ich an unsere Katzen, so ist das auch ganz eng mit dem Aufwachsen unserer Kinder verbunden und ich bin jeden Tag dankbar dafür, daß und wie sie unser Leben begleiten und bereichern. Ich wünsche Dir auch gute Besserung - muss nun erstmal nachlesen, was passiert ist, denn ich bin nach dem Umzug noch nicht wieder richtig im Bloggerleben angekommen... liebe Grüße, sei umarmt, Anette

    AntwortenLöschen
  6. So ein schöner Dank, ich hatte Tränen in den Augen. Wir haben auch so ein geliebtes Katzentier und hoffen, dass er uns noch viele Jahre begleitet. Aber 21 Jahre ist doch schon wirklich sehr alt für eine Katze und sie hatte sich ein erfülltes und wunderschönes Leben bei euch!
    Liebe Grüße und alles wird gut,
    Dani

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Andrea, dass du auch eine Katze hast, habe ich also erst erfahren, nachdem sie gestorben war - und dass sie eine ganze Generation in eurer Familie begleitet hat, ist schon sehr bemerkenswert. Da kann ich die Trauer gut nachvollziehen. ich hoffe, dass der blaue Frühlingshimmel dir hilft, wieder auf die beine in jeglicher Hinsicht zu kommen.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. ach, das tut mir so leid... :( trotz des wirklich gesegneten katzenalters.

    das muss ein schlimmer verlust sein.

    alles liebe.
    nic

    AntwortenLöschen
  9. ich kann auch nur schreiben wie Leid mir das tut. Als Katzenmutti kann ich Euren Schmerz nur zu gut verstehen. Da geht ein vollwertiges Familienmitglied !
    Die Worte die Du geschrieben hast sind sehr schön und auch ich hatte einen kleinen Kloß im Hals !
    Gerade wenn ein Tier so lange mit der Familie lebt, ist es um so schwerer finde ich.
    Herzliche Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  10. Oh wie leid es mir tut, so sehr. Ich fühle mit dir und kann deinen Schmerz sehr gut nachvollziehen. Unsere Mina hat uns auch nach 18 Jahren nach tapfer ertragener Krankheit verlassen. Sehr schlimm war das. Aber es bleibt die Erinnerung an all den schönen Momenten, für immer.
    Liebst Andrea

    AntwortenLöschen
  11. So eine mutige und stolze Samtpfote wird auch jenseits der Regenbogenbrücke ihren Platz finden - gute Reise !

    Mitfühlende Grüße - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
  12. Man kann Tränen vergießen, weil sie gegangen sind
    oder man kann lächeln, weil sie gelebt haben.
    Man kann seine Augen verschließen und beten, dass sie wiederkehren,
    oder man kann seine Augen öffnen und all das sehen, was sie hinterlassen haben.

    Das Herz kann leer sein, weil man sie nicht sehen kann,
    oder man kann voll Liebe sein, die man mit ihnen geteilt hat.
    Man kann sich vom Morgen abwenden und im Gestern leben,
    oder man kann morgen glücklich sein, wegen dem Gestern.
    Man kann sich erinnern, dass sie gegangen sind,
    oder man kann ihr Andenken bewahren und es weiterleben lassen.
    Man kann weinen und sich verschließen, leer sein und sich abwenden
    oder man kann tun, was sie gewollt hätten:
    lächeln, seine Augen öffnen, lieben und weitermachen.

    Ich wünsche dem kleinen Tiger eine gute Reise ins Land hinter dem Regenbogen. Es tut mir so leid.

    LG Verena

    AntwortenLöschen
  13. Ach Andrea,
    so genau kenne ich was du da so treffend vom Zusammenleben mit einer Katze beschreibst.
    Und genauso weiß ich leider, wie es sich anfühlt, von seinem kleinen pelzigen Familienmitglied Abschied nehmen zu müssen, auch wenn der Platz im Herzen für immer besetzt bleibt.

    Deine Worte rufen Gefühle wieder wach und treiben Tränen in meine Augen.
    Ich wünsche dir und deinen Lieben viel Kraft und alles Gute.
    Ganz herzliche mitfühlende
    Claudiagrüße

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.