Montag, 18. November 2013

My Monday MHHHHHH - Verbandnudelte Maroni

Noch ist unser Berg an gesammelten Maroni nicht bezwungen. Doch heute werden wir sie ganz stilvoll mit Nudeln aus der näheren Verwandtschaft verbandeln. Mit Glück wanderten Kastanienbandnudeln in meinen Einkaufskorb (natürlich gelingt das Gericht auch mit normalen Nudeln).
Ja, getrocknete, geschälte Maroni wurden früher in vielen Orten im Süden in speziellen Kastanienmühlen zu Mehl verarbeitet. Heutzutage wird das Mehl geschätzt, weil es glutenfrei ist. (Wer es sucht, findet es in Reformhäusern, Bio-Läden und mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten.)



250 g Nudeln aus Kastanienmehl/Maronimehl (aber es gehen auch ganz normale…)
1 Tl Olivenöl
1 Tl Curry
Etwas Chilipulver oder Pul Biber
200 ml Sahne
120 g gekochte Maroni
Salz,  (Zitronen-)pfeffer
3 El Pinienkerne
100 g Pilze (z.B. Shiitake)
Basilikum
(wer mag, kann auch eine geröstete Zwiebel dem Pärchen zugesellen)

Wenn man frische Maroni verwendet, sollten diese vorgekocht werden. Maroni aus dem Glas oder aus der Packung sind meist schon vorgegart. 
Nudeln im Salzwasser al dente kochen. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
In eine Pfanne die Pinienkerne ohne Öl leicht bräunen und aus der Pfanne nehmen.
Die Pilze in etwas Öl in der Pfanne anbraten.
Curry in der Sahne kurz aufkochen, die Maroni kurz mitgaren und mit Salz und Pfeffer abwürzen. Die
Nudeln, Pinienkerne und die Pilze zur Soße hinzufügen, umrühren, erwärmen und mit Basilikum garniert servieren. 


Lasst es Euch schmecken!
Was es sonst noch so Feines in der Küche zuzubereiten gibt, findet Ihr heute bei Katja (Glücksmomente).


Kommentare:

  1. Hmmm, das klingt lecker. Ich mag Maroni sehr gern, aber das Mehl hab ich noch nirgends gesehen.
    Einen schönen Start in die Woche wünscht
    Donna G.

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt sehr lecker! Nach dem Kastanienmehl werde ich mal suchen.
    Das Kilo gekaufte Kastanien hat es übrigens wieder nicht geschafft und wurde wieder direkt verzehrt... Ach, war das köstlich!
    LG,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt lecker.
    Ob es die Nudeln auch bei uns im Norden gibt?
    Hab ich noch nirgends gesehen.
    Werde meine Fühler mal ausstrecken!
    Dir eine schöne Woche!
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht sehr fein aus, aber ich fürchte, an Maroni bekomm ich hier keinen ran. Schon mehrmals probiert und nie hat´s geklappt.
    Trotzdem vielen Dank für´s Teilen - ich bin mir sicher, es wird Einige geben, denen es sehr schmecken wird.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  5. herrlich, herrlich, ganz nach meinem geschmack!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  6. köstlich - auch auf die Gefahr hin dania zu wiederholen: ganz nach meinem Geschmack!
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  7. Auf die Idee wäre ich nicht gekommen, aber das klingt richtig lecker

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  8. Klingt wunderbar - Maroni + Pilze passt sicher super zusammen. Ein Herbsgericht! Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen
  9. Und sooooo lecker wars!
    Danke Mama <3

    AntwortenLöschen
  10. Wieder so ein leckeres Maronirezept. Wird auch gleich gemerkt. Blöde Frage: Wenn ich frische Maroni kaufe, muss ich dann vorm Kochen die Schale einschneiden? Ich kenne nämlich nur die Zubereitung von Maroni im Backofen zum Essen als heiße Kastanien und da muss man die flache Seite kreuzweise einschneiden. Kannst mir ja vielleicht eine E-Mail schicken? LG Rebekka

    AntwortenLöschen
  11. oh klingt das gut! Ich schleiche z.Z. um die Maroni im Laden rum und überleg was ich daraus zubereiten könnte. Ich glaub, das Rezept probiere ich bald aus.
    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.