Mittwoch, 27. November 2013

Geständnis: ich bin lichtsüchtig

Richtigem Bodennebel kann ich ja noch einiges abgewinnen, aber wochenlanges Hochnebelgrau nervt mich.
Die zunehmend kürzer werdenden Tage, an denen in trüben, grauen Wetterlagen  schon um zwei Uhr nachmittags die Dämmerung einzusetzen scheint, lassen in mir den gierigen Lichthunger erwachen.
Wie würde es mir im skandinavischen Winter ergehen?
Kommt mir nicht mit: Winterzeit/ Adventszeit als Zeit der Kerzen - Kerzen sind zwar bisweilen romantisch und heimelig, aber kein Ersatz für Tageslicht. Und Lichtduschen übrigens auch nicht...zumindest nicht für mich.
Doch da - endlich: blauer Winterhimmel und Sonnenschein, den ich becherweise dann in großen Zügen hinunterstürze, goldverschwendendes Licht zu frühen Sonnenuntergangsstunden trösten mich wenigstens etwas. Das Reservoir konnte ein wenig aufgefüllt werden. Mein Lichtvorratsbehälter...
Und das Fotografieren macht auch wieder - mit Eisfingern zwar, aber immerhin - Spaß!


Und wie geht es Euch in der lichtarmen Jahreszeit?




Kommentare:

  1. In den letzten Tagen hatte ich das Gefühl, jemand hat über mich eine trübe Glasglocke gestülpt...ich habe dann fast das Gefühl zu ersticken...Ich erinnere mich noch mit Grausen an den Anfang des Jahres...Wenn ich vorher gewusst hätte, wie lange ich warten muss, bis mal wieder ein Sonnenstrahl vom Himmel kommt...ich glaube, ich wäre durchgedreht...Ja, ich bin lichtsüchtig...Zum Glück scheint seit gestern die Sonne...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Ich brauch auch immer mal wieder richtig Sonnenschein ( und nicht nur in hömoopathischen Dosen , sondern das volle Programm ). Dann bin ich gleich ein anderer Mensch. Der lange graue Winter von Januar bis ( gefühlt ) zum Mai war einfach zu lang. Ich könnte auch nicht in Ländern wohnen , wo es nicht richtig hell wird..
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Bisher habe ich das Wetter noch nicht als so schlimm empfunden wie am Anfang dieses Jahres, kurz vor knapp hatten wir immer wieder ein paar schöne Tage zum auftanken. Dauergrau in grau nervt mich aber auch immer extrem, wie hatte ich im Frühjahr geschrieben - ich vermisse nicht grün, ich vermisse blau! Blauer Himmel und Sonnenschein, da darf es auch minus 5 Grad sein, wie gestern...
    Wie gut, dass Du rausgegangen bist und diese schönen Fotos gemacht hast :-)
    Liebe sonnige Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe auch einen Solarantrieb. Als gestern morgen die Sonne aufging und alles schön orange angestrahlt wurde, bin ich schon im Schlafanzug durch den Garten gehuscht und habe fotografiert, obwohl es so kalt war. Ich sammle dann Sonnenstrahlen wie Frederik die Maus ;-))
    Deine Bilder sind wunderbar, ich kann richtig die Sonne fühlen.
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Wunderbare Aufnahmen hast du da gemacht. Ansonsten geht es mir genauso wie dir. Ich kann diese lichtarme Zeit auch gar nicht leiden. Aber ich mag den Winter im Ganzen nicht. Für mich geht nichts über Frühling und Sommer: Licht, Sonne, Helligkeit, Wärme...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  6. Wir hatten gestern das Zauberlicht hier bei uns und heute...naja, Novembergrau halt.
    Lichtblicke im wahresten Wortsinn brennen sich ein, in Herz und Seele.
    Dein Schattenfoto ist toll. So klare Konturen zeichnet am schönsten eine tiefstehende Sonne.
    Claudiagruß von hier zu dir

    AntwortenLöschen
  7. Erst mal: wunderschöne Fotos, die mir das heute wieder mal total fehlende Licht und die Farbe zurückgeben - heute ist wieder nur Dauergrau und Nieselregen. :-(
    Am Wochenende war bei uns auch so schönes Wetter und ich war auch fotografieren, bis die Eisfinger nicht mehr mitgemacht haben. :-)

    (so, nun habe ich als bisher stille Leserin hier auch mal was gesagt! :-))

    AntwortenLöschen
  8. Die natürliche Lichtdusche ist doch die schönere. Ich habe heute auch im Sonnenlicht geduscht, hab' dafür alles stehen und liegen lassen!
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend, Cora

    AntwortenLöschen
  9. Nach einigen trüben Tagen habe ich auch das Gefühl dass ich unter einer Glocke sitze. Dann bin ich auch sehr froh wenn die Sonne wieder hinter dem Nebel hervor kommt. Und ich geniesse sie in vollen Zügen!
    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen
  10. oh ja, mir geht es ähnlich! aber heute war auch bei uns strahlend blauer himmel und zum glück kann ich die sonne auch an meinem arbeitsplatz genießen!
    das schattenfoto gefällt mir besonders gut!

    lieben gruß!

    susi

    AntwortenLöschen
  11. Sonne brauche ich im Moment sehr viel, denn das Einheitsgrau schlägt mir aufs Gemüt.
    Sonnenutergang am Sonntag fotografiert, ebenfalls Eisfinger bekommen.
    Dein buntes Baumfoto ist genial.

    LG Mathilda ♥

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.