Mittwoch, 11. September 2013

Herbstfreuden: Kastanien

Der Anblick von frühherbstlichen Kastanien bewirkt bei mir unwillkürlich temporäre Rückenwehsymptome.
Trotzdem hebe ich immer ein paar auf und stopfe sie in die Taschen. Ihre einfache Schönheit fasziniert mich, meine Finger fahren so gern über die glatte, edle frische Oberfläche.
Der Rücken gibt rasch Ruhe und lässt der Erinnerung Raum, sich auszubreiten.

Als meine Töchter im Kindergartenalter waren, habe ich meinen Einkaufsrollwagen aus Weide im Frühherbst hinter mir her Richtung Wochenmarkt gezogen. Mein Weg führte mich kurz durch den Park, in dem eine Vielzahl Kastanienbäume standen: In der Nacht zuvor hatte der Sturm eine große Menge Kastanien von den Bäumen geschüttelt. Sie sahen so herrlich braun und glänzend aus, dass ich nicht widerstehen konnte, einige zu sammeln und in den Wagen zu werfen. Und noch ein paar. Und noch ein paar.
Es gibt so Momente, wo eine zügellose Sammelwut von mir Besitz ergreift...
Ihr ahnt, wie die Geschichte weiterging, oder? Am Ende war die Karre bis oben hin voll mit Kilomengen an Kastanien.
Mein Kinder waren begeistert. Die Puppenküche und der Kaufladen wurden mit Kastanien bestückt. Kastanientiere und Kastanienketten konnten das Haus überfluten.
Aber in den nächsten Tagen plagten mich arge Rückenschmerzen...

Nordamerikanische Kastanienameise  (Vermont Chestnut Ant)  


Kommentare:

  1. Ich nehme die Kastanien unheimlich gern in die Hände...habe eigentlich im Herbst immer welche in der Tasche...Ich denke, in den nächsten Tagen wird es hier losgehen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine süße Ameise! Die erste Kastanie des Herbstes ist für mich auch immer etwas ganz besonderes und bleibt (meist) auch den ganzen Winter über in meiner Jackentasche. Ich bilde mir immer ein, das bringt Glück...

    Herzliche Grüße vom Lebensknäuel

    AntwortenLöschen
  3. Das kenne ich so gut. Ich muss sie auch immer aufheben:-) Freu mich wenns bald los geht. Deine amerikanische Ameise ist klasse!
    Liebe Grüße,
    Gina

    AntwortenLöschen
  4. Vor fast 22 Jahren habe ich begonnen, zu behaupten, bestimmt erst nach meinen Kindern aus dem Kastaniensammelalter heraus zu kommen. - Sofern denn überhaupt jemals.
    Und was soll ich sagen.
    Fast 22 und 17 sind die Jungs. Und zumindest dem jüngeren der 2 ist es arg peinlich, dass seine Mutter jeden Herbst neu von dieser seltsamen Sammelseuche befallen wird ;o)

    Hier bei uns sind sie aber z. Zt. noch nicht reif... ich warte!
    Herbstherzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Ohh ich liebe Kastanien! Sobald ich die ersten sehe, muss immer eine in meine Jackentasche. Ich mag diese kleine runde und glatte Form. Auch ich verfalle jedes Jahr wieder der Sammelleidenschaft. Auch meine beiden Schmusekatzen mögen Kastanien total gerne ;-) Tiere habe ich schon lange nicht mehr gebastelt, früher als Kind jedes Jahr wieder aufs Neue und wer weiss, vielleicht packt mich die Kastanien-Tier-Bastel-Lust in diesem Jahr :-)

    Liebe Grüsse Alizeti

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.