Freitag, 12. April 2013

Friday Flowerday - Anemonen

Irgendwann im Winter kommt die Zeit, wo ich es nicht mehr aushalte ohne Blumen. Dann brauche ich ganz dringend etwas Blühendes, Buntes. Es beginnt die Zeit der Hyazinthen, Narzissen und der Tulpen (gerne als Zwiebelpflanzen, die dann nachher im Garten ausgepflanzt manchmal tatsächlich im nächsten Jahr unerwartet blühen).
Wenn draußen in der Natur die ersten Schneeglöckchen, Krokusse und schließlich der Huflattich zu finden sind, bin ich so glücklich. Eigentlich versprechen sie ja den baldigen Frühling, wobei man dem Wörtchen "bald" nicht in jedem Jahr trauen darf. 
 Gestern konnte ich nicht an den hübschen Anemonen vorbei gehen.  


Sie dürfen ganz allein ihre Farben strahlen lassen. Die feinen schwarzen und weißen Elemente finden sich in den Federn und dem Porzellan wieder.


Eine schöne Aktion vom Holunderblütchen. Das passt doch im Frühling zum Holunder, oder?

Kommentare:

  1. Tolle Kombination und Assoziation, liebe Claudia,
    so was mag' ich :-)) Viele liebe Grüsse, helga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Aber ich heiße Andrea ;-)
      Liebe Grüße Andrea

      Löschen
  2. und der Fisch passt zum Freitag (der Becher ist übrigens toll und der Freitag wirds hoffentlich auch. herzliche Grüsse!

    AntwortenLöschen
  3. Schön geschrieben und schön arrangiert. Die Federn sind auch klasse! LG

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.