Mittwoch, 3. Oktober 2012

Mein Kürbisparadies

Ganz allein scheine ich ja mit meiner Begeisterung für den Kürbis nicht zu stehen, wenn ich mich so im Netz umschaue. Meine Kürbisse beziehe ich von einer kleinen Landwirtschaft, deren Angebot sich von Jahr zu Jahr erweitert. Die Landwirtin hat nämlich auch große Freude an Kürbissen und nimmt immer wieder neue Sorten hinzu.  
Stolz werden die Kürbisse schon vor dem Hof präsentiert.

Die Zierkürbisse mit dem langen, am Ende verdickten Hals werden "Amphore" genannt.
Davon musste ich natürlich auch eine mitnehmen.

Bischofsmützen, Warzenkürbisse...

Hinter dem Tor aber sind dann erst die ganzen Schätze verborgen. 


Das sind die großen, mächtigen Halloweenkürbisse, sehr schön zum Schnitzen von Kürbisgesichtern.

 Rote Zentner


Muskatkürbisse und andere blau-graue Sorten, die alle sehr köstlich sind.

 Butternut, Hokkaido, Patisson


Die Mini-Baby-Boos sind sehr dekorativ, am besten wenn man gleich mehrere davon kauft. 



Das ist immer so eine Pracht an Formen und Farben, dass ich mich schier nicht sattsehen kann. 
Natürlich hat das dann zur Folge, dass ich schwer bepackt zum Auto zurückkehre.
Das Fitnesstraining des Tages habe ich dann mit Gewichteschleppen hinter mich gebracht.  

Im Englischen gibt es übrigens eine Vielzahl von Bezeichnungen für den Kürbis:
Summer squash, winter squash, pumpkin, cushaw etc.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.