Montag, 3. September 2012

Ahornsirup-Walnuss-Eiscreme

Natürlich lässt man sich im Spätsommer das Eis schmecken. Doch auch für den nahenden Herbst gibt es wunderbare Eisrezepte. Damit Ihr Euch dafür schon vorbereiten könnt und zum Beispiel bald fleißig Walnüsse sammelt, habe ich ein Eiscremerezept mit Walnüssen und Ahornsirup ausgewählt.
Das Originalrezept stammt aus dem tollen Buch "Das beste Eis der Welt" von Jeni Britton Bauer. An manchen Stellen habe ich es leicht abgewandelt.

   Vorbereitung
Backofen auf 180 Grad vorheizen.
100 g geknackte und geviertelte Walnüsse, 1 El Butter und 1/2 Teelöffel Salz (evt. Fleur de sel) vermischen,  auf ein Backblech verteilen und 10-15 knusprig backen. Abkühlen lassen.
Derweil 
von 450 ml Bio-Vollmilch 2 El Milch abtun und in einer kleinen Schüssel mit 1 El + 1 Tl Maisspeisestärke verrühren. 
40 g Frischkäse mit 1/2 Tl Salz vermengen.
In einem 4-Liter-Topf 350 ml Ahornsirup bei mittlerer bis hoher Hitze 8 Minuten kochen lassen, gelegentlich umrühren. Von der Platte nehmen und die Mischung von 300 ml Sahne mit 2 El Glukosesirup
einrühren, danach die oben erwähnten 450 ml Vollmilch. Den Topf wieder auf die Platte stellen und alles 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Danach erneut vom Herd nehmen und die Speisestärke-Milch-Mischung einrühren. Alles 1 Minute sprudeln kochen lassen. Diese heiße Mischung wird mit dem Frischkäse verrührt, ich mache das gerne mit meiner Küchenmaschine. Nun werden auch die vorbereiteten gesalzenen Walnüsse hinzugefügt.
Die Eiscreme-Basis wird in einen großen, verschließbaren Gefrierbeutel gefüllt und mit Eiswürfeln o.ä. in einer großen Schüssel gekühlt. Nach dem Abkühlen gibt man die Eiscremebasis wie gewohnt in den kühlten Behälter der Eismaschine und lässt sie laufen, bis die Masse cremig ist. In einem Gefriergefäss sollte die Eiscreme dann vor dem Verzehr mindestens vier Stunden im Gefrierfach fest werden.  


Und wenn man dann vor lauter Fotografieren nicht aufpasst, kommt dann ein Leckermaul verbotenerweise, um den Vorkoster zu spielen.
Heeee, weg da...  (Bild ist nicht scharf geworden, weil die Fotografin vollkommen überrascht wurde...)

 So was...


1 Kommentar:

  1. mmmh - klingt köstlich... ich sollte dein Rezept ausprobieren, ich hab noch Baumnüsse vom letzten Jahr und Ahorn-Sirup, ein Kanada-Mitbringsel einer Freundin...

    liebe grüsse

    AntwortenLöschen

Bitte kommentiere mit Deinem Namen. Ich behalte mir vor, anonyme Beiträge nicht zu veröffentlichen bzw. zu löschen.
Danke für Dein Verständnis.